Samstag, 20. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
01.08.2018

Volles Starterfeld auch beim fünften RCN-Lauf

Die fünfte Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2018, „Preis der Erftquelle“, wird von der SFG Schönau e.V. im ADAC ausgerichtet. Über 160 Nennungen wurden für den Start in die zweite Saisonhälfte abgegeben. Der Lauf der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie wird am Samstag, 4. August, pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13 gestartet.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand sagt vorab: „Mittlerweile sind in ganz Deutschland Sommerferien, trotzdem geht in der RCN ein großes Feld an den Start. Unsere familiäre GT- und Tourenwagen-Breitensportserie ist auf dem richtigen Weg.“

Anzeige
Erneut ist die Klasse V4 mit 22 Fahrzeugen die größte im Feld. Doch die aktuellen Tabellenführer kommen aus der Klasse H3. Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln) waren mit ihrem Opel Astra bisher viermal erfolgreich, haben diesmal aber nur neun Starter in der Klasse. Eine Chance für den zweitplatzierten Matthias Unger (Heusenstamm, BMW 325i), der in der Klasse V4 mit Christopher Rink (Frankfurt) auf einen weiteren Klassensieg hofft. Der drittplatzierte Ralf Kraus (Köln), der mit seinem Copilot Volker Strycek (Dehrn), viermal die Klasse RS3A im Opel Astra TCR gewann, will weiter ungeschlagen bleiben, hat aber diesmal nur sieben Teilnehmer in der Klasse.

Die größten Chancen auf den Gesamtsieg kann sich Winfried Assmann (Golssen, Porsche 991 GT3 Cup) ausrechnen, der in diesem Jahr schon drei Gesamtsiege geholt hat. Aber auch Kraus/Strycek waren in dieser Saison einmal im Gesamtklassement vorn. Weitere Kandidaten für eine Spitzenplatzierung sind: Michael Luther/Markus Schmickler (Barsbüttel/Bad Neuenahr, BMW M3), Eric Petrich (Wawern, BMW M3), Stefanie Keilwerth/Daniel Schwerfeld (Porsche Cayman GT4 CS), Rolf Droste (Schalksmühle, Opel AstraTCR), Florian Pröbstl (Hohenpreißenberg, BMW M3) und Lukas Moesgen/Tim Breidenbach (Weeze/Solingen, Porsche 991 GT3 Cup).

RCN Rennleiter Hans-Werner Hilger sagt: „Wir werden wieder einen spannenden Motorsporttag erleben. Hoffentlich haben wir weiterhin Glück mit dem Wetter.“