Montag, 17. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
11.06.2018

Mücke Motorsport setzt Podiumsserie am Red Bull Ring fort

Gerade einmal eine Woche nach dem grandiosen Auftritt in der Formula 4 Italian Championship in Monza ging es für das BWT Mücke Motorsport-Team vergangenes Wochenende weiter. Für das vierte Rennwochenende der ADAC Formel 4 stand für die Mannschaft aus Berlin ganz oben auf dem Plan, an die starken Leistungen der vergangenen Veranstaltungen anzuknüpfen. Dies gelang dem Deutschen Niklas Krütten mit seinem eindrucksvollen zweiten Podestplatz und zwei Siegen in der Rookie-Wertung. Damit steht der 15-Jährige mit 13 Punkten Vorsprung an der Spitze der Wertung für Neulinge im Formelsport. 

Auch die anderen drei Nachwuchs-Piloten setzten vor allem im Renntrimm Akzente. Im zweiten Lauf fuhren Leon Köhler und Ido Cohen hinter Krütten auf die Plätze zwei und drei in der Rookie-Wertung. Der Belgier und Teamneuling Amaury Cordeel feierte dieses Wochenende sein Debüt auf der Formel-1-Strecke, hatte dabei mit einem Erfahrungsnachteil auf dem Kurs und mit technischen Problemen im ersten Rennen zu kämpfen. 

Anzeige
Kaum sind die Boxen abgebaut, geht es für den Berliner Traditionsrennstall kommendes Wochenende weiter in der italienischen Formel 4. Auf der MotoGP-Strecke in Misano greifen Niklas Krütten, Ido Cohen, Amaury Cordeel und der Monza-Sieger William Alatalo vom 15. bis 17. Juni an im Kampf um Punkte und im besten Fall um weitere Podestplätze. 

An der Spitze angekommen: Niklas Krütten sorgt in seinem ersten Jahr im Formelsport für viel Freude bei Team, Familie und Fans. In der bisherigen Saison zeigt der 15-Jährige eine beständige Leistung, Rennintelligenz und beeindruckt mit einem hervorragenden Grundspeed. Dies untermauerte Krütten einmal mehr mit Platz drei im dritten Lauf auf dem Red Bull Ring. Damit feierte er nach Platz zwei auf dem Hockenheimring seinen zweiten Besuch auf dem Podium. Mit den Rookie-Siegen vier und fünf hat Krütten bei zwölf Rennen insgesamt schon fünf Besuche auf dem Siegertreppchen in der ADAC Formel 4 zu verbuchen. „Das dritte Rennen war gewissermaßen befreiend“, resümiert der 15-Jährige. „Ich hatte einmal mehr einen richtig guten Start und habe mir die Führung geschnappt. Leider waren die beiden Van Amersfoorts zu schnell. Abgesehen davon, dass ich mich über Platz drei mächtig freue, ist es natürlich auch cool, unter anderem den Meisterschaftsführenden hinter mir gehalten zu haben.“ 

Die Ausgangslage in der Rookie-Wertung ist für Krütten äußerst vielversprechend. 13 Punkte trennen ihn an der Spitze von seinem ärgsten Verfolger David Schumacher. „Klar, David hat einen großen Namen und alle Augen sind auf ihn gerichtet“, so der BWT Mücke Motorsport-Pilot. „Dass ich jetzt vor ihm liege, zeigt wohl, dass ich bislang einiges richtig gemacht habe.“ 

Geschlossene Mannschaftsleistung: Im zweiten Rennen legten die BWT Mücke Motorsport-Youngsters eine beeindruckende Gesamtleistung an den Tag. Die Ausgangslage für die drei Rookies Leon Köhler, Niklas Krütten und Ido Cohen war mit den Startplätzen 13, 14 und 15 keine gute. Doch im Renntrimm zeigte das Trio einmal mehr eine hervorragende Leistung. Krütten verbesserte sich in einem actionreichen Lauf auf Platz sieben. Köhler verpasste mit Rang neun nur knapp Position acht, die wegen der „reverse grid“-Regelung Startplatz eins im letzten Rennen bedeutet hätte. Cohen überquerte als Zehnter die Ziellinie. Die starke Mannschaftsleistung schlug sich auch im Rookie-Ergebnis nieder. Die drei BWT Mücke Motorsport-Piloten sicherten sich die ersten drei Plätze in der Rookie-Wertung. Für BWT Mücke Motorsport-Neuling Amaury Cordeel lief es nicht ganz nach Plan. Nach einer Kollision beendete der Belgier das Rennen nicht. 

„Das zweite Rennen lief für mich ziemlich gut“, erzählt Köhler. „Ich bin von Platz 13 ins Rennen gegangen und kämpfte mich nach ein paar tollen Zweikämpfen vor in die Top-Fünf. Allerdings habe ich mir meinen Frontflügel beschädigt und hatte dadurch mit Untersteuern zu kämpfen. Dadurch habe ich ein paar Plätze verloren und wurde am Schluss Neunter. Unter dem Strich war das aber mein bestes Rennen des gesamten Wochenendes. Mit unserer geschlossenen Leistung in der Rookie-Wertung bin ich natürlich auch überglücklich.“ 

Frank Lucke (Teamleitung Formel 4): „Es freut mich sehr, dass wir hier am Red Bull Ring mehrere Podiumserfolge feiern konnten. Niklas hat das alles perfekt umgesetzt. Auch Leon und Ido haben mit ihren sehr guten Rookie-Platzierungen tolle Arbeit geleistet. Nach dem Erfolg in Monza in der italienischen Formel 4 hatten wir hier allerdings unser altes Problem im Qualifying. Wenn du dich außerhalb der Top-Ten qualifizierst, dann machst du dir das Leben unnötig schwer. Im Renntrimm sind unsere vier Youngster großteils gut unterwegs. Mit Platz drei und dem zweifachen Rookie-Sieg von Niklas und den tollen Ergebnissen in Rennen zwei und drei werden wir mit genügend Auftrieb zu unserem nächsten Rennwochenende in der italienischen Formel 4 in Misano reisen.“