Sonntag, 16. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
26.09.2018

Frederik Vesti gibt Debüt in FIA Formel-3-EM

Nach zwei Jahren in der ADAC Formel 4 feiert der Däne Frederik Vesti beim Finale Mitte Oktober auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg seine Premiere in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Den nächsten Schritt in seiner Karriere macht er im Team Van Amersfoort Racing, in dem er auch seine beiden Formel-4-Jahre verbrachte. Den direkten Aufstieg von der Formel 4 in die FIA Formel-3-EM absolvierten bereits viele erfolgreiche Nachwuchspiloten. Unter anderem sind dies Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing), Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) und Jüri Vips (Motopark), drei der aktuell vier bestplatzierten Piloten in der Fahrerwertung der FIA Formel-3-EM.

Frederik Vesti kam Anfang 2017 in die ADAC Formel 4 und fand sich auf Anhieb gut zurecht. Schon an seinem zweiten Rennwochenende kletterte er zum ersten Mal auf das Treppchen, als er auf dem Lausitzring Rang zwei eroberte. Wenig später gewann er in Oschersleben seinen ersten Lauf in der ADAC Formel 4 und beendete die Saison letztendlich auf Platz sieben der Fahrerwertung. Auch in diesem Jahr war Vesti wieder ein Kandidat für die vorderen Positionen. Er siegte zweimal und reihte sich in der Abschlusstabelle auf Rang vier ein.
Nun steht für den 16-Jährigen die Vorbereitung auf sein Debüt in der FIA Formel-3-Europameisterschft im Vordergrund. „Nach nur wenigen Testtagen in der FIA Formel 3 anzutreten ist ein großer Schritt, doch ich betrachte das Ganze als Lernprozess und großartige Vorbereitung für 2019, denn ich hoffe, die ganze Saison 2019 in der Formel 3 zu bestreiten. Ich habe es sehr genossen, in den vergangenen zwei Jahren in der ADAC Formel 4 zusammenzuarbeiten. Damit, dass ich für dieses Team antreten durfte, wurde ein Traum für mich wahr. In diesen zwei Jahren habe ich sehr viel gelernt und mich sowohl als Rennfahrer als auch als Mensch weiterentwickelt.“

Anzeige
Auch Teamchef Frits van Amersfoort freut sich über den Neuzugang für seine Formel-3-Mannschaft. “In den vergangen zwei Jahren haben wir Frederik bei der Entwicklung seiner Karriere unterstützt und es war eine große Freude mitzuerleben, wie er im Rennauto und außerhalb gereift ist. Dieses Jahr, speziell in der zweiten Saisonhälfte, hat er große Fortschritte gemacht und uns gezeigt, dass er bereit ist, den nächsten Schritt zu machen.“

Das Finalwochenende der FIA Formel-3-Europameisterschaft findet vom 12. bis 14. Oktober statt.