Freitag, 22. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
10.07.2017

Dritter Saisonsieg für Mühlner Motorsport in Cayman GT4 Trophy

Letztlich ungefährdet konnten Hamza Owega, Alex Schula und Moritz Kranz von Mühlner Motorsport beim vierten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring den Sieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing einfahren. Nach drei ersten und einem zweiten Platz hat die Mannschaft von Bernhard und Renate-Carola Mühlner die Führung in der Fahrer- sowie in der Teamwertung weiter ausgebaut.

Schon in der Qualifikation zeichnete sich ein enger Kampf der beiden Meisterschaftsfavoriten ab. Nach Ablauf der 90 Minuten hatte das Mühlner-Team mit der Startnummer 979 einen Vorsprung von knapp drei Sekunden auf die Trainingszweiten von Teichmann Racing mit der Nummer 960. Moritz Gusenbauer, Daniel Bohr und Fabio Grosse schlugen direkt nach Rennbeginn zurück und kamen nach der ersten Runde als Führende von der Nordschleife zurück.

Anzeige
In der Folge wechselten sich #979 und #960 mehrfach an der Spitze ab und boten den zahlreichen Zuschauern an der Strecke beste Unterhaltung. Letztendlich sorgte Pech beim Tankstopp bei Teichmann Racing für die Vorentscheidung. Denn dadurch musste die Truppe aus Adenau kurz vor Schluss noch einmal für einen kurzen „Splash and Dash“ an die Box kommen. So betrug der Rückstand auf die Nummer 979 am Ende 58,220 Sekunden.

Gusenbauer/Bohr/Grosse hatten aber ihrerseits einen komfortablen Vorsprung auf die Drittplatzierten von GetSpeed Performace. Mit der Startnummer 941 kletterten „Max“/„Jens“/Daniel Mursch noch mit auf das Podium. Der schnellste Umlauf gelang derweil den Viertplatzierten Marc Keilwerth, Timo Mölig und Marcos Adolfo Vazquez (#966). Mit einer Zeit von 8:53.038 Minuten sicherte sich das Trio von Manthol Racing erstmals den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

Der nächste Lauf der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing ist der Höhepunkt der diesjährigen VLN-Saison. Am 19. August 2017 wird das ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ausgetragen.

Renate-Carola Mühlner (Teamchefin Mühlner Motorsport): „Es macht Spaß, dass in der Cayman GT4 Trophy gleich starke Teams gegeneinander fahren. Ohne diese Herausforderung würden wir hier keine Freude haben. Das Schöne ist, dass alle das gleiche Auto haben. Da kommt es vor allem auf die fahrerischen Qualitäten an, ob der jeweilige Fahrer gute Nerven hat, ob er das Wetter gut einschätzen und ob er das Set-up perfekt umsetzen kann.“

Hamza Owega (Mühlner Motorsport): „Es war heute wieder sehr anstrengend und sehr heiß, aber das Auto war richtig gut. Teichmann Racing hatte eine etwas andere Strategie bei den Boxenstopps, wodurch sich die Positionen oft verschoben haben, aber das war bis zum Schluss ein toller Fight.“

Moritz Gusenbauer (Teichmann Racing): „Es gab einen tollen und harten Kampf um Platz eins. Ich hatte mit Alex Schula mehrere Führungswechsel. Es macht wirklich Spaß, sich mit ihm zu messen. Wir lassen uns auf der Strecke den Platz zum Leben und bieten trotzdem tollen Motorsport. Schade, dass wir am Ende Probleme beim Tanken hatten.“

Daniel Mursch (GetSpeed Performance): „Das war heute ein recht entspanntes Rennen für uns. Wir hatten nicht so viel Verkehr, alle waren sehr umsichtig, das war wirklich super. Platz drei war das realistische Ziel, und das haben wir erreicht.“

Ergebnis VLN 4: Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing
1. Platz - #979 Owega/Schula/Kranz (Mühlner Motorsport)
2. Platz - #960 Gusenbauer/Bohr/Grosse (Teichmann Racing)
3. Platz - #941 'Max'/'Jens'/Daniel Mursch (GetSpeed Performance)
4. Platz - #966 Keilwerth/Mölig/Vazquez (Mathol Racing)
5. Platz - #970 Jung/'Maximilian'/Vleugels (Teichmann Racing)
6. Platz - #978 Krämer/Tönges/Mihm (KKrämer Racing)
7. Platz - #977 Schicht/Hahn/Solombrino (Mathol Racing)