Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
25.10.2017

Daniel Zils gewinnt VLN-Produktionswagen Trophäe 2017

Zum Abschluss der VLN Saison auf dem Nürburgring konnte Daniel Zils einen weiteren Sieg in der Produktionswagenklasse V5 herausfahren und damit sein ohnehin schon sehr erfolgreiches Jahr noch einmal krönen. Insgesamt erzielte der Bendorfer damit in dieser Saison acht von neun möglichen Siegen und gewann damit die Gesamtwertung des VLN-Produktionswagen-Cups 2017. Klassenübergreifend wurde Daniel Zils zudem Vizemeister in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

„Wir haben wirklich eine tolle Saison erlebt. Die Bilanz von acht Siegen in neuen Rennen ist schon echt bemerkenswert. Vielen Dank an meine beiden Teamkollegen Norbert Fischer und Christian Konnerth, die einen fantastischen Job gemacht haben. Gleiches gilt aber auch für das gesamte PIXUM Team Adrenalin Motorsport“, so Zils, der vor dem Saisonfinale sogar noch die Möglichkeit hatte, VLN Meister zu werden. Allerdings lag die Entscheidung hierüber nicht in den Händen des Bendorfers. 

Anzeige
„Um in der VLN Gesamtwertung eine Chance zu haben, muss man sieben gute Ergebnisse vorweisen können. Die schlechtesten beiden Resultate eines Teams werden nämlich am Jahresende gestrichen. Wir hatten mit sieben Klassensiegen in der V5 bereits vor diesem Rennen erfüllt und konnten keine Punkte mehr hinzugewinnen. Unser Meisterschaftskonkurrent Michael Schrey war hingegen erst sechs Mal in seiner Klasse, dem BMW M235i Racing Cup, erfolgreich. Daher musste er noch ein weiteres gutes Ergebnis liefern, um uns in der Meisterschaft noch abzufangen“, so Zils zur Ausgangssituation. 

Dadurch konnte der Bendorfer beim Saisonfinale frei aufspielen und ohne Druck ins Finalwochenende hineingehen. Bei schwierigen Witterungsbedingungen stand zunächst das 90-minütige Zeittraining auf dem Programm. Mit überschaubarem Risiko qualifizierte Daniel Zils gemeinsam mit seinen beiden Teamgefährten Christian Konnerth und Norbert Fischer den Porsche Cayman auf dem vierten Startplatz. Im Rennen konnte sich das Team rund um Daniel Zils dann allerdings wieder nach vorne kämpfen. Es entwickelte sich ein packender Zweikampf mit der Mannschaft von Thiemann Motorsport um den Klassensieg in der V5. Je nach Boxenstoppstrategie hatte mal das eine, mal das andere Team die Nase vorne. 

Die Entscheidung fiel erst in der letzten Runde des Rennens, als Zils die Lücke zum Fahrzeug von Thiemann Motorsport schließen konnte. Mehrere Male versuchte der Nordschleifenroutinier mit dem Porsche Cayman am BMW E36 M3 vorbeizukommen, schließlich sollte es ihm im Streckenabschnitt Pflanzgarten auch gelingen. „Ich habe im Verkehr etwas mehr Glück gehabt als er und konnte einen kleinen Vorsprung mit auf die Döttinger Höhe nehmen. Dieser war im Endeffekt groß genug, um am Ende vorne zu bleiben“, so Zils, der damit nicht nur den achten Saisonsieg feiern konnte, sondern sich auch über den Wertungsgruppensieg bei den VLN-Produktionswagen freuen durfte. Aufgrund des Parallelerfolges von Michael Schrey in der TCR-Klasse verpasste Zils in der Endabrechnung jedoch knapp den Meisterschaftstitel in der VLN. 

„Michael hat in diesem Jahr genauso wie wir einen tollen Job gemacht. Wir haben das Maximum herausgeholt. Er hatte jedoch ein paar mehr Starter in der Klasse, sodass er unter dem Strich mehr Punkte einfahren konnte. Glückwunsch daher an ihn zur gelungenen Titelverteidigung. Wir sind mit der Vizemeisterschaft sowie dem Sieg im VLN-Produktionswagen-Cup aber dennoch mehr als zufrieden“, so Zils, für den es nun in die Winterpause hineingeht.