Freitag, 24. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
11.11.2017

YACO Racing engagiert sich in der Talentförderung

Wie Teamchef Uwe Geipel mitteilte, wird sich das Team YACO Racing neben ihren Einsatz im Audi R8 in der ADAC GT Masters auch in der ADAC TCR Germany-Serie engagieren.

Dazu Uwe Geipel: „Wir haben in der Vergangenheit mit zeitlicher Unterbrechung schon häufig jungen Motorsport-Talenten im Automobilsport betreut. Neben den Fahrern aus Deutschland, waren Piloten aus Russland und der Schweiz bei YACO Racing aktiv. Es war lange überfällig die Zusammenarbeit mit einem Fahrer aus Österreich zu beginnen. Wir freuen uns sehr, dass wir den Österreicher Simon Reicher, der 2017 bereits in der ADAC TCR Germany unterwegs war, für uns gewinnen konnten. Ein Engagement, das Uwe Geipel so beschreibt: „Wir haben Simon bereits in der vergangenen Saison beobachten können und sehen in dem 17-Jährigen großes Potenzial. Hinzu kommt, dass er seine letzte Saison bereits auf einem Audi A3 bestritten hat. Diese Kombination macht ihn zu einem unserer Wunschkandidaten.“ Einen ersten gemeinsamen Test haben YACO Racing und Simon Reicher bereits absolviert. Dazu meinte Simon Reicher: „Ich bin sehr beeindruckt, wie gut wir bei dem ersten Test zusammengearbeitet haben. Ich bin mir absolut sicher, dass ich bei Uwe Geipel in der kommenden Saison sehr viel lernen werde. Schließlich stehe ich noch ganz am Anfang meiner Motorsport-Karriere.“ Weitere Tests sind bereits in den kommenden Wochen geplant, in denen der Grundstein für eine gemeinsame erfolgreiche Saison 2018 gelegt wird. Auch ein so erfahrenes Team wie die Plauener – ihre siebente Saison in der „Liga der Supersportwagen“ der ADAC GT Masters steht kurz bevor – muss sich erst einmal auf das neue TCR-Fahrzeug in der Garage einstellen. 

Anzeige
Rückblickend erklärte Uwe Geipel: „Wir haben in unserer Firmenhistorie bereits sehr viel Erfahrung mit Frontantriebsfahrzeugen. 2005 gewannen wir im Yaris-Cup die Gesamtfahrerwertung bevor wir 2006 in der damaligen Super 2000 Serie aufstiegen und diese dann 2008 Gewinnen konnten“. Darüber hinaus belegte das Team in der Touren-Europa-Meisterschaft die Plätze sieben und acht von insgesamt 42 Teilnehmern unter denen sich in der damaligen WTCC Serie sehr viele Werksteams befanden. 

 „Unsere Planung für die Saison 2018 ist damit jedoch noch nicht abgeschlossen. Falls andere TCR-Piloten auf der Suche nach einem erfahrenen Einsatzteam sein sollten, nehmen wir diese Anfragen gerne entgegen“, so Teamchef Uwe Geipel.