Sonntag, 23. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
12.07.2017

Hari Proczyk holt zwei Top-Ten-Plätze in Oschersleben

Die ADAC TCR Germany bestritt ein gemeinsames Rennwochenende mit der TCR International Series in Oschersleben. Auf dem 3,667 Kilometer langen Kurs in der Magdeburger Börde sorgte ein mit 37 Fahrzeugen volles Starterfeld wieder für umkämpfte Rennen und Spektakel.

In den Trainings für die beiden Saisonläufe fünf und sechs lief es für das Team rund um Hari Proczyk besser als bei seinem Heimauftritt am Red Bull Ring. Mit Positionen in den Top-Ten war man zufrieden und ging zuversichtlich ins Qualifying. Wie schon in den zwei bisher gefahrenen Qualifyings haderte der SEAT-Pilot wieder mit den notwendigen Zehnteln und so reichte es durch die gewaltige Leistungsdichte nur zu einem 16. Startplatz. 

Anzeige
Mit einem soliden Start in den ersten Lauf behauptete sich Proczyk in der Startphase obwohl die üblichen Kontakte in Zweikämpfen Spuren am SEAT Leon hinterließen. Der Speed war dennoch da und so erreichte er mit schönen Überholmanövern schließlich als Neunter die Ziellinie. Einen Debütsieg feierte der Honda-Pilot Moritz Oestreich (DE).

Auf halbnasser Strecke erfolgte der Start zum zweiten Lauf, wobei alle Piloten auf Slicks setzten. Mit einer fabelhaften Startrunde gelang es Proczyk von Startplatz 16 sich nach dem ersten Umlauf bereits an der achten Position zu finden. Obwohl die Luft ganz vorne dünn ist konnte er den Speed mitgehen und holte sich mit dem fünften Platz das erste Spitzenresultat der laufenden Saison. Das Rennen gewann der holländische Audi-Pilot Niels Langeveld.

Eine Steigerung beim Setup sowie der Performance war an diesem Wochenende deutlich zu sehen. Zielsetzung ist nach wie vor, sich im Qualifying weiter vorne zu etablieren.

In zwei Wochen stehen die nächsten Rennen in Zandvoort (NL) auf dem Programm. Mit seinem Vorjahressieg im Gepäck hofft Hari Proczyk auf einer seiner Lieblingsstrecken dieses Ziel umzusetzen um vielleicht erstmals in dieser Saison Podiumsluft zu schnuppern.