Montag, 11. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Dacia Logan Cup
23.11.2017

Toni Bauer ist Vize-Meister im ADAC Logan Cup 2017

Eine lange Saison mit acht Rennveranstaltungen ist für Toni Bauer zu Ende gegangen. Gemeinsam mit seinem Fahrerkollegen Lucas Schmidt erreichte das mit Abstand jüngste Fahrerduo den zweiten Gesamtrang im ADAC Logan Cup. Insgesamt stand das Rookie-Duo dreimal ganz oben auf dem Podest, keine andere Mannschaft siegte öfter. Zweimal wurden die Piloten von der Technik gestoppt. Ansonsten waren sie – bis auf einmal – immer auf dem Podest.

Wie eng es im Klassement zuging, unterstreicht die Tatsache, dass im letzten Rennen am 18. November 2017 drei Teams um den Vizetitel kämpften. In einem äußerst feierlichen Rahmen fand am Samstagabend die Meisterschaftsfeier statt. Organisiert vom ADAC Weser Ems, gab es ein großes Stelldichein vieler Persönlichkeiten des Motorsports, der durchführenden Ortsclubs und Vertretern der Motorsport Arena Oschersleben GmbH. 

Anzeige
Das gemeinsame Ziel war es immer, den blauen Renner mit der Startnummer #222 am schnellsten über die Ziellinie zu fahren. Flankiert wurde dieses gute Teamwork durch die überaus positive und familiäre Stimmung bei H.A.R.D. Speed Motorsport e.V., unter dessen Bewerbung der blaue Rennwagen lief. Britta Kraske und ihr Team kümmerten sich nicht nur kulinarisch äußerst umfangreich um die jungen Nachwuchspiloten.

„Als 16-Jähriger diesen Titel tragen zu dürfen, macht mich stolz und zugleich demütig. Stolz, weil es viele Höhen und Tiefen in der Saison gab und das Ergebnis bis zum Schluss nicht absehbar war. Demütig, weil ich mir der großen Anstrengungen des Teams und meiner Eltern bewusst bin. Meine Familie hat über die Saison insgesamt viereinhalb Tage nur für die Hin- und Rückfahrten zur Rennstrecke aufgewendet. Aber auch, weil ich im Laufe der Saison sehen durfte wie schnell sich das Leben und ein Ergebnis drehen können“, so der Gymnasiast.

Besonderen Gefallen hat Bauer an den Zweikämpfen gefunden. Die Position geschickt verteidigen, dem Gegner den nötigen Raum zu lassen, überholt zu werden, selbst wieder zu überholen – das ist es, was Toni Bauer begeistert.

„Gratulieren will ich den neuen Meistern Sönke Brederlow, Marco und Andreas Roloff in unserem H.A.R.D. Speed Schwesterauto. Marco hat uns einmal während des Rennes die Antriebswelle getauscht. Das war wirklich Fairplay. Ich gratuliere aber auch meinen Verfolgern mit der Startnummer 249 und 250 zu deren schnellen Rennrunden. Der Positionskampf mit der Startnummer 249 im letzten Rennen war wirklich sportlich fair und bleibt mir in positiver Erinnerung.“

Eine Entscheidung darüber, wie es im nächsten Jahr weitergeht, kommentiert der Schüler wie folgt: „Ich habe große Freude am Automobilsport, bin mir aber durchaus bewusst, dass ich Amateursport betreibe. Wenn also jemand einen Fahrer oder Fahrerkollegen sucht, freue ich mich über Anfragen.“