Samstag, 8. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
03.04.2017

BMW Teams RMG und RBM 2017 mit gemeinsamer Einsatzcrew

Die DTM-Saison 2017 wirft ihre Schatten voraus. Mit den Testfahrten auf dem Hockenheimring (3. bis 6. April) biegt in dieser Woche auch die Saisonvorbereitung der BMW-Einsatzteams auf die Zielgerade.

Das BMW Team RMG – mit den Fahrern Marco Wittmann (DE), Augusto Farfus (BR) und Timo Glock (DE) – und das BMW Team RBM – mit den Piloten Maxime Martin (BE), Bruno Spengler (CA) und Tom Blomqvist (GB) – gehen in den 18 Rennen des Jahres mit je drei Fahrzeugen an den Start. Die beiden BMW M4 DTM von Glock und Blomqvist werden dabei von einer gemischten Crew betreut, die sich aus Mechanikern und Ingenieuren der beiden BMW Teams zusammensetzt. Dieses Fahrzeugteam firmiert unter dem Namen Reinhold Mampaey Racing, kurz „RMR“.

Anzeige
„Als Mannschaft perfekt zusammenzuarbeiten, das ist im Motorsport absolut unerlässlich“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Dass sich die Crews von RMG und RBM in diesem Jahr nun den Einsatz zwei unserer BMW M4 DTM gewissermaßen teilen, ist eine völlig neue Art des Teamworks. Marco Wittmann, Augusto Farfus und Timo Glock sind dabei dem BMW Team RMG zugeordnet, Maxime Martin, Bruno Spengler und Tom Blomqvist sind für das BMW Team RBM am Start. Neu ist, dass die beiden Teams bei den Fahrzeugen von Timo und Tom als RMR gemeinsam agieren. Dass alle Teams und Fahrer völlig gleichberechtigt sind, ist auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil unserer Philosophie in der DTM.“

Die Verantwortung für die RMR-Crew tragen dabei die beiden Teamchefs Stefan Reinhold (RMG) und Bart Mampaey (RBM) gleichermaßen. Bei jedem DTM-Wochenende werden die Garagen von Glock und Blomqvist zwischen denen der Teams RMG und RBM platziert, beim Boxenstopp stellt jede Mannschaft jeweils vier Mechaniker.