Dienstag, 30. Mai 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
10.05.2017

DR Germany beim Auftaktrennen in Ampfing ausgebremst

Der 46-jährige Rheinländer Stefan Bongartz startete am vergangenen Wochenende beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing bereits in seine 23. Saison im Kart-Sport. Mit drei Fahrern trat der DR-Germany-Teamchef auf dem 1.063 Meter langen Schweppermannring an und vertritt damit das offizielle DR-Team aus Italien.

Unter seinen jüngsten Fahrern ist der elfjährige Jakob Bergmeister, Förderkandidat der ADAC Stiftung Sport. Er ging in der Klasse der Junioren in seine erste internationale Saison. Mit der drittschnellsten Rundenzeit, einem 13. Platz im ersten Finale sowie einem 19. Platz im zweiten Finale am Sonntag, das leider von mehreren Unfällen geprägt war, setzte das Langenfelder Kart-Talent ein erstes Ausrufezeichen.

Anzeige
„Jakob ist noch sehr jung und gerade erst in die Saison gestartet. Ich sehe bei ihm noch sehr viel Potenzial, sodass ich davon ausgehe, dass mir die Zeit recht geben wird“, so der Teamchef.

Die beiden Schaltkart-Piloten des DR-Germany-Teams zeigten eine beeindruckende Performance. Zählte der 17-jährige Dresdner Maximilian Paul in den freien Trainings noch zu den Schnellsten auf dem 1063 Meter langen Schweppermannring, mussten er und sein holländischer Teamkollege Dylan Davis sich in den beiden Finalläufen am Sonntag, bedingt durch viele kleine Unfälle, deutlich unter Wert geschlagen geben.

Ein 13. Platz in der Gesamtwertung für Maximilian Paul – Dylan Davis konnte sich nicht in die Liste der Top-20-Piloten einschreiben – ist für das Team um Stefan Bongartz jedoch kein Beinbruch. „Wir haben gesehen, dass wir die Geschwindigkeit und die damit verbundenen Top-Rundenzeiten zeitweise vorgeben konnten. Wir müssen es nun schaffen, unser eigenes Leistungsniveau über das gesamte Rennwochenende zu halten. In der Getriebeklasse fahren wir eine neue Motorengeneration. Leider fehlt uns mit diesen Motoren etwas die Erfahrung und auch die eine oder andere nötige Ausbaustufe. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir das in Kürze in den Griff bekommen. Und wenn wir es dann noch schaffen, uns auch aus den Unfällen herauszuhalten, werden wir uns ganz weit vorne in den Listen einschreiben können“, analysierte Bongartz die Situation.

Mit Rückenwind reisen die beiden Schaltkart-Piloten des DR-Germany-Teams als nächstes zur Europameisterschaft ins belgische Genk. Zeitgleich findet auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen das renommierte Rennen des Kart Club Kerpen statt, an dem Jacob Bergmeister auf seiner Heimstrecke in der Klasse der Junioren an den Start geht. Beide Rennserien finden vom 12. bis 14. Mai 2017 statt.