Montag, 23. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
24.07.2017

Deutsches Top-Ergebnis bei Europameisterschaft in Alahärmä

Anlässlich der 100-jährigen Unabhängigkeit Finnlands gastierte am vergangenen Wochenende die CIK-FIA Kart Europameisterschaft zum dritten Wertungslauf auf dem Mika Salo Circuit in Alahärmä. Gleichzeitig fand auch das Finale der CIK-FIA Academy Trophy statt. Die deutschen Fahrer präsentierten sich erneut stark – Niki Krütten holt Platz vier im OK-Finale.

Mit der EM in Finnland starteten für die meisten Fahrer der Kart Europameisterschaft die skandinavischen Wochen. Denn nur wenige Tage nach dem Rennen auf dem Mika Salo Circuit, geht es für die Akteure schon beim Finale in Kristianstad, Schweden weiter. Für Fahrer und Teams eine logistische Meisterleistung.

Anzeige
Doch bevor am kommenden Wochenende die Europameister der Klasse OK Junior und OK gekürt werden, ging es in Finnland erst einmal um weitere Meisterschaftspunkte. Die Strecke wurde neu konzipiert und liegt in einem Freizeitpark. Insgesamt 168 Teilnehmer gingen auf die Reise, besonders stark waren diesmal die Landsleute aus Finnland vertreten.

OK Junior: Jonny Edgar legt ersten Grundstein

Der Brite Jonny Edgar (Exprit/TM) ist bei den Junioren auf dem Weg zur Meisterschaft. Nach seinem Sieg in Sarno, holte sich der Schützling aus der Forza Mannschaft auch in Alahärmä den Sieg und baute damit seinen Vorsprung auf 24 Punkte aus. Erster Verfolger ist mit Harry Thompson (FA Kart/Vortex) ebenfalls ein Britte. Als Dritter kam er im Finale hinter Edgar und  dem Russen Ilya Morozov (Tony Kart/Vortex) in das Ziel. Als einziger Deutscher startete Donar Nils Munding (CRG/Parilla) und zeigte im Finale eine beachtliche Aufholjagd. Von Startplatz 30 aus ging es für ihn bis Rang 17 Nach vorne.

OK: Vierter Sieger im vierten Rennen

Sehr ausgeglichen präsentieren sich die OK-Fahrer. Der amtierende Deutsche Kart Meister Paavo Tonteri (Tony Kart/Vortex) war auf heimischem Boden der schnellste Fahrer und gehörte auch in den Heats zu den Spitzenreitern. Als Zweiter hinter Weltmeister Pedro Hiltbrand (Tony Kart/Vortex) gab es eine reine grüne erste Startreihe zum Finale. In diesem kämpfte sich dann Sami Taoufik (FA Kart/Vortex) nach vorne und übernahm mit einem Sieg auch die Führung in der Gesamtwertung. Zweiter wurde Pavel Bulantsev (Tony Kart/Vortex) vor Hiltbrand. Tonteri beendete das Rennen als Fünfter und lag damit einen Platz hinter dem besten Deutschen Niki Krütten (FA  Kart/Vortex). Ebenfalls den Sprung in das Finale schafften David Brinkmann (Tony Kart/Vortex) und Luca Lippkau (Zanardi/IAME). Während Schumacher als Siebter ebenfalls in die Punkte fuhr, musste Lippkau leider einen Ausfall verkraften.

Academy: Sieg für Xavier Handsaeme

Großer Jubel bei Xavier Handsaeme in Belgien. Mit einer konstanten Vorstellung sicherte er sich in Finnland den Titel in der CIK-FIA Academy Trophy – ihm reichte dazu ein zweiter Platz im Finale. Mann des Wochenendes war aber Francisco Melo D. Porto aus Brasilien. Nach der Bestzeit im Qualifying, führte er die Youngsters auch nach den Heats an und feierte wenig später einen ungefährdeten Finalsieg. Als Dritter auf dem Podium stand der Niederländer Tijmen van der Helm. Der deutsche Vertreter in der CIK-FIA Academy Trophy Jakob Bergmeister war diesmal nicht am Start.

Bereits in der kommenden Woche geht es in der Europameisterschaft weiter. Dann fallen in Kristianstad die Entscheidungen in den Klassen OK Junior, OK, KZ und KZ2. Vor allem in der KZ2 hat ein Fahrer aus Deutschland die besten Chancen. Leon Köhler (Tony Kart/Vortex) reist als Führender zum Finale.

Quelle: www.kart-magazin.de