Mittwoch, 11. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Zolder
24.08.2017

Team T2 Racing mit Klassensieg am 24h Rennen in Zolder

Das Schweizer Team T2 Racing feiert bei seinem zweiten Einsatz zum 24-Stunden-Abenteuer von Zolder in Belgien mit seinem Prototyp-Boliden erneut einem Klassensieg.

Schon im Zeittraining am Donnerstag war der von T2 Racing Switzerland vorbereitete Ligier JS53 EVO2 in den Top-Ten zu finden – bei einem aus mehr als 40 Autos bestehenden Fahrerfeld. Mit dem nur 570 kg leichten Carbon-Geschoss drang die Mannschaft bis in das Superpole-Training vor und qualifizierte den Prototyp-Boliden dort für die fünfte Startposition.

Im Warm up am Samstag konnte das Team aus dem beschaulichen Trun im Bündner Oberland mit 1:34.735 Minuten die schnellste Rundenzeit einfahren und seine Favoritenrolle weiter ausbauen. Im Rennen, das am Samstag um 16:00 Uhr gestartet wurde, hieß es dann für Teamchef Pieder Decurtins und seine Schweizer Fahrerkollegen Nico Stuerzinger, Mike Fenzl, Marc Weber und Stephan Brintzinger auf dem 4,2 Kilometer langen, ehemaligen Grand-Prix-Kurs der Formel 1, einen eigenen Rennrhythmus zu finden.

Anzeige
Das erste Drittel des Rennens zu diesem offiziellen Lauf der belgischen Belcar Endurance Meisterschaft verlief ohne Zwischenfälle. Mit zwei schnellen Nacht-Doppel-Stints konnte das Team Boden gegenüber der Konkurrenz gut machen und so am folgenden Sonntagmorgen mit einem vorläufigen dritten Platz in das letzte Renndrittel starten. Zwei Stunden vor Schluss kam es zu einer unglücklichen Kollision mit einem BMW 120D von Jusi Racing, welche die schwarze Bestie mit der Startnummer #66 aufgrund einer gerissenen Felge und einem notwendigen Rad- und Flügelwechsel auf Platz fünf zurück warf.

Am Ende dieses Motorsport-Marathons überquerte Pieder Decurtins als Schlussfahrer nach 795 Runden als Gesamtvierter und in der Division 7a als Sieger den Zielstrich.

„Schade, dass uns der Podestplatz im Gesamtklassement in diesem Jahr nicht vergönnt war, dennoch blicken wir auf ein erfolgreiches Wochenende zurück und bereiten im Workshop in Trun bereits neue Einsätze vor“, so der Inhaber von T2 Racing und Radical Sportscars Switzerland, Pieder Decurtins.