Samstag, 13. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
07.04.2016

Podestplatz für Korený beim Saisonstart in Le Castellet

Einen erfolgreichen Saisonstart in der Super 1600 Klasse lieferte das RAVENOL Team SAN bei der Auftaktveranstaltung zum FIA European Touring Car Cup (ETCC) auf dem 3,841 km langen Circuit Paul Ricard in Südfrankreich vom 2. bis 3. April 2016. In den beiden spannenden und kampfbetonten Rennen erzielte der erst 16-jährige SAN-Pilot Tomáš Korený in seinem Ford Fiesta 16V zunächst den zweiten und anschließend den vierten Platz. Damit hat sich der talentierte Tscheche in der Endabrechnung auf die zweite Tabellenposition katapultiert und sein ETCC Debüt mit Bravur bestanden.
 
Sowohl sein Ford Fiesta als auch die Rennstrecke waren für den ehemaligen, langjährigen Kartfahrer absolutes Neuland. Aber bereits nach der ersten freien Testsession hatte er beides im Griff und fuhr im freien Training mit 1:50,993 Minuten die viertschnellste Zeit heraus. Im Qualifying konnte er diese Rundenzeit allerdings nicht mehr toppen, so dass er letztendlich den sechsten Startplatz erzielte. In den beiden Rennen am Sonntag lief es dann dank seiner bisherigen Rennerfahrung und ausgezeichneten Disziplin für ihn um so besser. Im ersten Lauf erwischte er einen guten fliegenden Start und konnte als Fünfter den Anschluss an die Spitzengruppe, in der hart um jeden Meter gekämpft wurde, halten.

In der Folge fuhr er seinen Fiesta konstant Runde um Runde auf den dritten Platz nach vorne. Kurz vor Rennende nutzte er dann in cooler Manier seine Chance zum Überholmanöver und sah mit 0,541 Sekunden Vorsprung als Zweiter die Zielflagge. „Mit so einem tollen Ergebnis habe ich wahrhaft nicht gerechnet“, äußerte sich der jüngste Pilot im Feld danach überglücklich. Beim stehenden Start zum zweiten Rennen konnte er seine gute Ausgangsposition leider nicht nutzen, erst als Siebter reihte er sich ins Feld ein. Anschließend war für ihn der Zug praktisch abgefahren. Trotzdem fuhr er beherzt seine Runden weiter und fand sich zu Rennmitte auf dem vierten Platz mit Anschluss an das Spitzentrio wieder.

Anzeige
Für einen Angriff auf einen Podestplatz reichte es zum Rennende hin jedoch nicht mehr, obwohl er zu diesem Zeitpunkt mit der Rundenzeit von 1:48,673 Minuten als Schnellster im Feld unterwegs war. Mit nur 0,568 Sekunden Rückstand auf Platz drei wurde er als Vierter abgewunken. „Ich bin rundum glücklich mit meinem ersten ETCC Einsatz und freue mich schon auf die nächste Veranstaltung am Slovakiaring“, zieht der Youngster sein Resümee vom Wochenende. Diese Meinung vertritt auch das Team in vollem Umfang.
Anzeige