Donnerstag, 27. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
30.07.2015

Julian Avallone: Pole, Pech und Aufholjagd

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Süddeutschen ADAC Kart Cup Fahrer in Straubing zum vorletzten Lauf des SAKC. Für den führenden der Meisterschaft ADAC Bambini, Julian Avallone, war es ein Wochenende mit vielen Emotionen.

Bereits bei den freien Trainingsläufen am Samstag zeigte sich, dass auch auf dieser Strecke mit Avvallone zu rechnen ist. Er war schnell unterwegs und alle Abstimmungen am Motor und Kart waren erfolgreich.

Am Sonntagmorgen war klar, auch in diesen Qualifying wurde Avallone zur Spitze gehören. Nach spannenden 10 Minuten und vielen Führungswechsel, konnte er dann auch die Pole erobern. „Ich mag diese Strecke. Sie ist technisch sehr anspruchsvoll und ich bin froh von der Pole Position aus zu starten“ fasste der junge Kartfahrer zusammen.

Anzeige
Der Start zum ersten Wertungslauf sollte allerdings eine kleine Überraschung bereithalten. In der ersten Kurve wurde es eng und Avallone konnte eine Berührung mit einem Mitstreiter nicht verhindern. Nach dem Dreher musste er sich von ganz hinten wieder nach vorne kämpfen, noch dazu bekam er für die Kollision eine Zehn-Sekunden Zeitstrafe. „Ich habe ein Fehler gemacht und diesen doppelt bezahlt. Es tut mir Leid für das Team, mit dem Fehler habe ich die harte Arbeit zunichte gemacht“ sagte er am Ende mit kühlen Kopf.

Im zweiten Rennen konnte Avallone dann aber zeigen wieso er, trotz vielem Pech dieses Jahres, nach wie vor Führender des Süddeutsche ADAC Kart Cup ist. Von ganz hinten gestartet überholte er einen Fahrer nach dem anderen mit schnellen Runden, bis er auf Platz drei die Ziellinie überquerte. Wie im ersten Rennen fuhr Julian wieder die schnellste Runde.