Montag, 10. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
13.07.2014

ELMS: Die 4 Stunden vom Red Bull Ring

In weniger als zwei Wochen steht das nächste Motorsport-Schmankerl auf dem österreichischen Red Bull Ring auf dem Programm. Von 19. bis 20. Juli 2014 gastiert die European Le Mans Series (ELMS) auf der steirischen Rennstrecke. Viele der besten Langstrecken-Piloten Europas werden bei den „4 Stunden vom Red Bull Ring“ auf österreichischem Boden um den Sieg kämpfen.

Der ehemalige Formel 1-Pilot Christian Klien bestreitet in der Königsklasse LMP2 sein Heimrennen. Motorsport hautnah garantiert das offene Fahrerlager – der Eintritt ist frei! Nach einer zweimonatigen Pause seit dem letzten Rennen in Imola ist die European Le Mans Series in Spielberg zu Gast und wird dort den dritten Lauf der Saison 2014 bestreiten.

Anzeige
Rasante 480 PS und stattliches Fahrerfeld. Neben dem einzigartigen Design der Autos sind die Zahlen dieser Rennserie nicht weniger beeindruckend: Die Boliden bringen es auf bis zu satte 480 PS und erreichen knapp 300 km/h. Das stattliche Fahrerfeld ist auf 36 Rennwagen und drei verschiedene Klassen aufgeteilt: In der Königsklasse LMP2 wird mit zehn Autos Gas gegeben. In der LMGTE-Klasse fahren neun Ferrari, vier Porsche und ein Aston Martin. Zwölf Supersportwagen gehen in der GTC-Klasse an den Start.

Fahrer, die in der ELMS ihr Können unter Beweis stellen, haben die Chance auf ein Cockpit im 24-Stunden-Klassiker von Le Mans. Der Vorarlberger Christian Klien, der als letzter Österreicher in der Formel 1 mitmischte, bestreitet in der LMP2-Klasse mit dem Teamkollegen Gary Hirsch (CH) sein Heimrennen am Red Bull Ring. Die beiden fahren für den Schweizer Rennstall NewBlood by Morand Racing und teilen sich das Cockpit eines Morgan Judd mit der Startnummer 46. Am 20. Juli wird es zudem für die Österreicher Horst Felbermayr und Horst Felbermayr jr. im Porsche mit der Startnummer 77 ernst.