Mittwoch, 18. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCC
19.11.2014

Top-Ten-Platz für AIMM beim Finale in Macau

Einen Top-Ten-Platz gab es für das Team All-inkl.com Muennich Motorsport (AIMM) aus Friedersdorf beim Saisonfinale der FIA World Touring Car Championship (WTCC) in China im Rahmen des 61. Macau Grand Prix. Der Italiener Gianni Morbidelli wurde im Chevrolet RML Cruze TC1 mit der Startnummer zehn am vergangenen Sonntag Zehnter.

Im letzten Rennen schied Morbidelli nach vier Runden aus, als er in die Streckenbegrenzung rutschte. René Münnich, Teamchef und Besitzer des Rennstalls aus Sachsen, verpasste im Schwester-Auto mit der Startnummer 77 die Punkteränge im 24. Saison-Lauf als Elfter nur knapp. Zuvor war er auf Platz 15 ins Ziel gekommen.

Anzeige
Im Qualifying am Samstag waren beide auf dem 6,12 Kilometer langen Stadtkurs in der ehemaligen portugiesischen Kolonie auf den Plätzen zwölf (Morbidelli) und 20 (Münnich) gelandet. In den zwei Rennen am Sonntag ging es für beide Fahrer auf dem von ihnen nicht gerade geliebten Stadtkurs teilweise noch ein Stück nach vorn, doch mehr als der eine Punkt für den zehnten Platz konnte nicht verbucht werden. Trotzdem landete Gianni Morbidelli als Gesamt-Neunter in den Top-Ten der Fahrerwertung in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft. In der WTCC-Teamwertung, der Yokohama Teams’ Trophy, gelang All-inkl.com Muennich Motorsport nicht mehr den Sprung unter die besten drei Mannschaften. So blieb es am Ende beim vierten Platz.

Die Siege in Macau holten sich der neue Weltmeister Jose Maria López aus Argentinien im Citroën C-Elysée WTCC und Rob Huff im Lada Granta 1.6T. Der Brite hatte übrigens im Vorjahr an gleicher Stelle das letzte Saisonrennen gewonnen – im Seat Leon des Münnich-Rennstalls.