Mittwoch, 7. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
16.05.2014

Ulrike Krafft: Doppelsieg auf dem Slovakiaring

Wie schon beim Saisonstart des FIA ETCC in Le Castellet feierte das Ravenol Team SAN auf dem Slovakiaring am 10. und 11. Mai 2014 erneut einen grandiosen Triumph. Die 30-jährige Ulrike Krafft wiederholte auf dem 5,922 m langen Kurs nahe der Hauptstadt Bratislava ihre Dominanz in der Super 1.600-Klasse und siegte in beiden Rennen von der Pole-Position aus.

Damit holte sie wiederum die maximal mögliche Punkteanzahl und liegt mit bereits 46 Punkten klar an der Tabellenspitze. Gleichzeitig führt sie mit großem Vorsprung die FIA ETCC Ladies’ Trophy an. Bei sonnigem Wetter fuhr Ulrike Krafft auf der ihr aus den Vorjahren gut bekannten Strecke am Samstag zunächst die Rundenbestzeit von 2:32,483 Minuten im freien Training heraus.

Anzeige
Mit 2:31,427 Minuten toppte Krafft diese Zeit dann im Qualifying um mehr als eine Sekunde und setzte ihren Ford Fiesta 16V auf Startplatz eins. „Ich bin sehr froh morgen wieder von der Pole-Position ins Rennen gehen zu können. Mein Team hat das Auto perfekt abgestimmt und auch ich arbeite stets an einer guten Fitness fürs Rennen“, kommentierte die ehrgeizige Diplom-Ingenieurin in der Pressekonferenz. Regenwetter herrschte zunächst am Sonntagmorgen im Warm-up, sodass alle Teams ihre Autos auf nasse Streckenbedingungen für das nur eine Stunde später stattfindende erste Rennen vorbereitet hatten. Doch kurz vor der Startaufstellung ließ der Regen komplett nach und es wurde wieder hastig auf ein Trocken-Setup mit Slick-Reifen umgerüstet. Beim fliegenden Start zum ersten Rennen, das ab der zweiten bis zur fünften Runde wegen eines Unfalls ihrer Konkurrentin Ksenia Niks durch den Einsatz des Safety Cars neutralisiert werden musste, konnte Ulrike ihre Pole-Position verteidigen und in Führung gehen.

Im weiteren Rennverlauf lieferte sich Krafft ein beherztes Duell um die Spitze mit ihrem Luxemburger Markenkollegen Gilles Bruckner, das am Ende Ulrike mit einem knappen Vorsprung von nur drei Hundertstelsekunden für sich entschied. Beim stehenden Start zum zweiten Rennen hatte Bruckner die Nase vorn, allerdings nur für kurze Zeit, denn Krafft konnte sich geschickt die Führung zurückerobern und bis ins Ziel seine weiteren Attacken abwehren. Am Ende überquerte Krafft mit einer guten Sekunde Vorsprung erneut als Erste die Ziellinie.

„Das ist bisher eine absolute Traumsaison für mich. Pole-Position und ein Doppelsieg in Le Castellet und nun auch hier am Slovakiaring. Ich bin einfach nur total happy“, äußerte sich Krafft voller Freude im Sieger-Interview.
Anzeige