Mittwoch, 17. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
22.09.2014

Neuhauser Racing feiert vorzeitigen Titelgewinn

„We are the champions!“ – brüllte Teamchef Hannes Neuhauser bei der Zieldurchfahrt über Funk an seinen Piloten Mikkel Jensen, der mit einem Sieg im zweiten Rennen auf dem Sachsenring vorzeitig die Meisterschaft für sich entschied. Jensen ließ bereits im Zeittraining mit der neuerlichen Doppel-Pole (bisher insgesamt acht Poles in dieser Saison) die ersten Rekorde purzeln.

Der Neuhauser Racing-Pilot gewann den ersten Lauf auf dem 3,645 km langen Kurs souverän und kürte sich als Sieger im verregneten zweiten Rennen vorzeitig zum ADAC Formel Masters Champion 2014. Jensen sicherte sich außerdem einen Eintrag in die Geschichtsbücher als letzter Champion der Serie, da diese in der nächsten Saison durch die ADAC Formel 4 abgelöst wird.

Anzeige
Gleichzeitig fuhr der 19-Jährige die schnellste Rundenzeit des Rennens und ist auch hier mit bisher insgesamt zehn schnellsten Rennrunden der alleinige Rekordinhaber in der siebenjährigen Geschichte des ADAC Formel Masters. Rookie Tim Zimmermann festigte mit zwei dritten und einem fünften Rang seinen Status als mit Abstand bester Neueinsteiger der Serie und hat beim Saisonfinale in Hockenheim durchaus noch die Möglichkeit auf den Gewinn des Vizetitels.

„Nachdem wir im Jahr 2012 mit Gustav Malja bereits knapp geschlagen den Vizetitel eingefahren haben, ist die Freude über den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft in dieser Saison natürlich riesengroß. Unsere Autos haben auf allen Strecken sowie bei allen Bedingungen hervorragend funktioniert und die Rekorde in Sachen Pole-Positions und schnellster Rennrunde unterstreichen diese Tatsache noch einmal. Mikkel und Tim haben über die komplette Saison eine nahezu fehlerfreie Performance abgeliefert und für Hockenheim stehen sowohl der Gewinn in der Teamwertung, als auch der Vizetitel in der Fahrerwertung auf dem Plan“, freute sich Teamchef Hannes Neuhauser.