Dienstag, 23. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
18.03.2013

AVIA Racing hat den Titelkampf im Blick

Voller Zuversicht und mit einer ehrgeizigen Zielsetzung blickt AVIA racing der neuen VLN-Saison entgegen. In der populären Breitensportserie will der Rennstall rund um den beliebten Aston Martin V8 Vantage nach der Meisterkrone greifen.Neben den zehn Saisonrennen in der Langstreckenmeisterschaft steht für den von Mathol Racing betreuten GT4-Rennwagen auch das Saisonhighlight im Terminkalender: Die 24 Stunden auf der legendären Nordschleife.

„Die Saison 2012 war ein voller Erfolg für uns. Vor allem der harte Kampf um den Titel in den letzten Rennen war eine tolle Erfahrung. Nun haben wir uns bestens vorbereitet, um in diesem Jahr an dieses Ergebnis anzuschließen“, erklärt Stephan Hauke von AVIA racing. Für die technische Betreuung des AVIA-Aston-Martin zeichnet, wie schon im letzten Jahr, das erfahrene Team von Mathol Racing verantwortlich. Hauke ist sich sicher: „Mit Mathol Racing haben wir einen starken und kompetenten Partner gefunden, der über langjährige Erfahrung verfügt.“

Anzeige
Bei der Vorbereitung überlässt Teamchef Matthias Holle nichts dem Zufall. In den Wintermonaten wurde der AVIA-Aston-Martin nahezu komplett zerlegt, der Motor und das Getriebe wurden ausgetauscht. „Wir haben das Auto bis auf die letzte Schraube auseinandergenommen, um bestmöglich gerüstet zu sein“, so Holle.

Auch bei der Fahrerpaarung vertraut AVIA racing auf altbekannte Nordschleifenspezialisten. Erneut werden Wolfgang Weber und Norbert Bermes um Punkte und Pokale in der Klasse SP10 kämpfen. Ein dritter Fahrer steht so gut wie fest, die Verhandlungen laufen jedoch noch. Holle erwartet in der beliebten Wertung für GT4-Rennwagen stärkere Konkurrenz denn je: „Wir glauben, dass die Klasse noch hochkarätiger besetzt sein wird, als schon im letzten Jahr.“

Dank dem ausgeklügelten Punktesystem der VLN sind die Voraussetzungen, um im Titelkampf ein Wörtchen mitzureden, daher ideal. Stephan Hauke steckt sich große Ziele: „Wir wollen so viele Siege einfahren, wie möglich. Nur so besteht die Chance, bis zuletzt um den Titel mitzukämpfen.“ Optimistisch ist Hauke auch für das berühmte 24h-Rennen auf dem Nürburgring, das Mitte Mai ausgetragen wird: „Die 24 Stunden versprühen eine wahnsinnige Atmosphäre und ziehen zahlreiche Teams und Fans in den Bann. Wir freuen uns riesig auf diese Herausforderung und haben auch hier den Klassensieg fest im Visier.“
Anzeige