Montag, 10. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Le Mans Series
22.07.2013

Klaus Bachler tankte in der ELMS viel Selbstvertrauen

Das war eine starke Vorstellung von Klaus Bachler. Der Steirer beeindruckte gestern bei seinem Gaststart in der ELMS auf dem Red Bull Ring mit einem fehlerfreien und vor allem sehr schnellen Stint. Eine Vorstellung die dem Porsche-Junior viel Selbstvertrauen für den fünften Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup am Wochenende (27. bis 28. Juli) in Ungarn geben sollte.

Bachler fuhr bei seinem ersten ELMS-Lauf den Mittelstint und übernahm den von Proton Competition eingesetzten Porsche 911 GT3 RSR auf Position 20 in der Gesamtwertung und Platz sieben in der GTE-Klasse liegend. Rund eine Stunde später übergab er das Auto als Zwölfter der Gesamtwertung und Rang vier in der GTE-Klasse.

Anzeige
„Das hat richtig Spaß gemacht. Es ist eigentlich so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe – keine Fehler und kontinuierlich gute Zeiten. Ich bin total happy. Zumal es wieder eine neue Erfahrung für mich war, in der ELMS zu starten. Danke an alle, die dazu beigetragen haben“, so Klaus Bachler. Nach insgesamt drei Stunden Fahrzeit wurde das Trio Klaus Bachler / Horst Felbermayr jun. / Horst Felbermayr sen. auf dem 16. Gesamtrang klassiert (Platz sechs in der GTE-Wertung). 

Zeit zum Ausruhen bleibt aber keine. Denn schon am Wochenende geht es für den 21-Jährigen am Hungaroring in Budapest mit dem fünften Lauf zum Porsche Mobil 1 Supercup weiter. 

Obwohl der Kurs in Ungarn für ihn Neuland bedeutet, hat sich der Porsche-Junior mit seinem Team Förch Racing ein klares Ziel gesetzt: „Wir müssen im freien Training alles daran setzen, um ein gutes Qualifying-Setup zu finden. Denn das ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich will in Budapest im Qualifying ganz weit nach vorne kommen. Dann ist es auch möglich, viele Punkte im Rennen zu holen. In der ersten Saisonhälfte hat oft nur das berühmte Tüpfchen auf dem i gefehlt – das soll im zweiten Halbjahr anders werden.“