Dienstag, 25. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
22.12.2012

Jahr der Superlative für Dominik Brinkmann

Das Jahr 2012 war ein ganz besonderes für den Dortmunder Dominik Brinkmann. Gemeinsam mit seinem Team LMS Engineering gewann er die traditionsreiche VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring Nordschleife und wurde zum ADAC Westfalen Motorsportler des Jahres geehrt.

„2012 werde ich so schnell nicht vergessen“, strahlt Dominik Brinkmann im Gespräch. Gemeinsam mit seinem Team LMS Engineering gewann er sieben von neun mögliche Rennen in der VLN Langstreckenmeisterschaft und fuhr nach dem Vizetitel in 2011, den Gesamtsieg ein. „Das ist ein herausragender Erfolg, mein Team hat mir immer einen perfekt vorbereiteten VW Scirocco GT24 zur Verfügung gestellt und einen super Job gemacht, vielen Dank dafür“, weiß Dominik die Arbeit seiner Crew zu schätzen.

Anzeige
Neben dem Titel des VLN Langstreckenmeisters, setzte sich Dominik auch gemeinsam mit seinem Teamkollegen Christian Krognes in der VLN Junior Trophäe durch. Ebenfalls eine große Auszeichnung wurde ihm durch den ADAC Westfalen zuteil. Im Rahmen der jährlichen Meistergala wurde er zum ADAC Westfalen Motorsportler des Jahres geehrt und gewann die ADAC Westfalenmeisterschaft. „Der Titel des Motorsportler des Jahres ist etwas ganz besonderes für mich, dieser wird durch eine Jury gewählt und in der Vergangenheit standen schon ganz große Namen oben auf der Bühne. Abschließend möchte ich allen Freunden, Partnern und Förderern für deren Unterstützung danken. Insbesondere dem gesamten Team LMS Engineering, meinen Teamkollegen Ulli Andree und Christian Krognes, den Ruhrnachrichten, dem ADAC Westfalen und der wichtigsten Person Axel Walkowiak, ohne deren Engagement wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen“, Brinkmann abschließend.

Ein Titel steht für den Auszubildenden aus Dortmund aber noch aus. Die Ruhrnachrichten und Radio 91.2 suchen Dortmunds Sportler des Jahres, zur Wahl steht auch Dominik. Alle Leser haben die Möglichkeit im Internet abzustimmen, die Entscheidung fällt am 4. Februar 2013.