Donnerstag, 9. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
30.10.2012

Wendlinger und Baumann beim GT Open-Finale

Was passiert, wenn ein Ex-Formel 1-Pilot und FIA-GT-Weltmeister mit einem frischgebackenen FIA-GT3 Europameister – dazu noch zwei Tiroler – ein Rennen bestreiten? Am kommenden Wochenende werden wir es wissen. Denn Karl Wendlinger und Dominik Baumann pilotieren beim GT Open-Saisonfinale in Barcelona (3. bis 4. November) gemeinsam einen Mercedes SLS AMG GT3 des deutschen Teams Seyffarth Motorsport.

Für Wendlinger, der am letzten Wochenende noch als ORF-Co-Kommentator beim Formel 1-Grand Prix in Indien im Einsatz war, ist es nach seinem Gaststart beim ADAC GT Masters dieses Jahr bereits die zweite Premiere.

Anzeige
„Es ist mein erster Start bei den International GT Open. Eine sowohl qualitativ als auch quantitativ stark besetzte Meisterschaft. Da wartet eine ganze Ferrari-Armada auf uns. Ich freue mich auf die beiden Rennen, freue mich, wieder in einem Rennauto zu sitzen. Zumal Barcelona auch noch eine sehr schöne und anspruchsvolle Strecke ist“, so Karl Wendlinger. Die Vorzeichen sind gut: Auf der einen Seite der routinierte Wendlinger, auf der anderen Seite der erst 20-jährige Dominik Baumann, der dieses Jahr nach sechs Siegen den Titel in der FIA-GT3-Europameisterschaft holte.

Dominik Baummann: „Das mit dem Karl hat sich alles in letzter Minute und ganz zufällig ergeben. Ich freue mich wirklich auf das Wochenende. Auch ich bin erstmals bei den GT Open dabei. Ich habe mir die Nennliste angesehen. Leicht werden wir es nicht haben. Denn da sind viele starke Fahrer-Paarungen dabei. Mal schauen, was heraus kommt.“