Mittwoch, 1. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
16.08.2012

Start in die zweite Saisonhälfte der F3 Euro Serie

Nach einer Pause von sieben Wochen steigen die Fahrer und Teams der Formel 3 Euro Serie in der Eifel in ihre zweite Saisonhälfte ein. Seit dem Wochenende auf dem Norisring stand unter anderem das ‚Masters of Formula 3’ an, das Daniel Juncadella (Prema Powerteam) für sich entschied. Außerdem wurden in Spa-Francorchamps zwei Läufe zur FIA Formel-3-Europameisterschaft gefahren, bei denen ein Sieg an Carlos Sainz (Carlin) ging.

Auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung des Nürburgrings will Juncadella nun versuchen, seine Führung in der Gesamtwertung der Formel 3 Euro Serie auszubauen.

Anzeige
Der Spanier kann auf gute Erinnerungen an die Traditionsstrecke nahe der Nürburg bauen; im vergangenen Jahr gewann er dort bereits einen Lauf. Der Mercedes-Benz-Fahrer (122 Punkte) reist mit 5,5 Punkten Vorsprung auf Raffaele Marciello (Prema Powerteam/116,5) in die Eifel. Weitere elf Zähler hinter dem ebenfalls mit einem Mercedes-Motor ausgerüsteten Marciello lauert William Buller (Carlin/105,5), als Dritter in der Fahrerwertung bester Volkswagen-Pilot. Auch Gaststarter Alexander Sims (Threebond with T-Sport) blickt auf positive Erinnerungen in der Formel 3 Euro Serie zurück: Der Brite feierte auf dem Nürburgring 2008 als Rookie seinen ersten Sieg in der Euro Serie.

Nun sorgt er in der Geschichte der Formel 3 Euro Serie für den ersten Einsatz eines Nissan-Motors. In der Rookie-Wertung geht das Duell der beiden Deutschen Pascal Wehrlein (Mücke Motorsport/92) und Sven Müller (Prema Powerteam/83) in die nächste Runde. Lucas Wolf (URD Rennsport/9), dritter deutscher Starter im Feld, kämpft um den Anschluss an das Duo.

Sven Müller (Prema Powerteam): „Zunächst einmal bin ich happy, dass ich nach meinem Haarriss im rechten Ellenbogen, den ich mir in Spa zugezogen hatte, überhaupt fahren darf. Allerdings merke ich nach meiner zweiwöchigen Zwangspause schon einen kleinen Fitness-Rückstand. Auf dem Nürburgring bin ich zwar noch nie mit einem Formel-3-Auto gefahren, aber ich gehe optimistisch in das Wochenende.“