Dienstag, 16. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
20.02.2012

Nachgefragt bei ... Mattias Ekström

In etwas mehr als zehn Wochen beginnt die neue DTM-Saison und damit eine ganz neue Ära für die DTM. Freuen Sie sich?
Sicher freue ich mich sehr, weil wir in der DTM schon lange auf diesen Tag gewartet haben: Es kommt ein neuer Hersteller, es gibt ein neues Reglement. Wir haben bei Audi über den Winter sehr viel Entwicklungsarbeit geleistet. Deshalb bin ich sehr gespannt, endlich nach Hockenheim zu fahren und zu sehen, wie gut unsere Arbeit im Vergleich zu BMW und Mercedes war. Denn bei den Testfahrten bekommt man darauf nie eine richtige Antwort, sondern erst beim ersten Qualifying und beim ersten Rennen.

Am 1. März werden die neuen DTM-Fahrzeuge homologiert. Was bedeutet das für die nächsten zwei Wochen?
Diese Frage könnten unsere Techniker natürlich viel besser beantworten. Aber prinzipiell geht es jetzt nur noch um Feinarbeit. Die wichtigen Entscheidungen sind längst getroffen. Jeder Hersteller wird nun bis zuletzt versuchen, die kleinen Geheimnisse für sich zu behalten. Ab dem 1. März werden dann die Karten ein bisschen weiter aufgedeckt - auch bei den Testfahrten.

Anzeige
Sie sind schon viele Kilometer mit dem neuen Audi A5 DTM gefahren. Wie ist Ihr Eindruck? Wo steht Audi im Vergleich zur Konkurrenz? Und was dürfen die Fans von der DTM-Saison 2012 und vor allem von Audi erwarten?
Das Auto ist schon etwas anders zu fahren als der A4. Den größten Unterschied macht der neue Hankook-Reifen aus, der etwas breiter ist - das verändert etwas die Fahrweise. Und wir haben die Schaltung nun am Lenkrad, auch das macht einen kleinen Unterschied aus. Viele Sachen kann man noch nicht 100 Prozent beurteilen, weil wir noch nicht den letzten Rennstand gefahren sind. Aber ich bin ziemlich sicher, dass die neuen Autos mindestens so schnell sein werden wie der A4. Wir haben mit den neuen Fahrzeugen etwas mehr Abtrieb. Wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, kann aktuell niemand sagen. Man muss wirklich bis zum ersten Rennen in Hockenheim warten. Die Fans können auf jeden Fall davon ausgehen, dass es richtig eng wird, vielleicht noch enger als in der Vergangenheit. Das neue Reglement hat den Ingenieuren einige Freiheiten weggenommen. Gleichzeitig müssen sie den verbliebenen Freiraum optimal bis an die Grenzen nutzen. Das ganze Feld wird deshalb sehr eng zusammen liegen. Samstag wird dabei gewiss der wichtigste Tag für ein erfolgreiches Wochenende. Man muss in der Startaufstellung einfach ganz weit vorne stehen. Die Fans dürfen erwarten, dass Audi Vollgas gibt, um die Meistertitel der letzten Jahre zu wiederholen. Aber BMW und Mercedes-Benz geben auch Vollgas. Die drei Premiumhersteller in derselben Meisterschaft mit denselben Zielen: Das wird eine harte Nummer! Wenn ich Fan wäre, würde ich mir das nicht entgehen lassen!