Freitag, 15. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
11.12.2012

DTM 2013: Jamie Green wechselt zu Audi

Mercedes-Pilot Jamie Green wechselt in der kommenden Saison zu Audi und verlässt nach acht Jahren den DTM-Kader von Mercedes. Interessant dabei ist auch die Frage: Welcher Audi-Pilot muss für Green Platz machen?

Das, worüber hinter vorgehaltener Hand schon seit langer Zeit gemunkelt wurde, ist nun offiziell: Der Brite Jamie Green verlässt nach acht gemeinsamen Jahren in der DTM Mercedes und startet ab der kommenden Saison für Audi. Die Motivation hinter dem Wechsel des „Königs vom Norisring“: „Ich bin überzeugt, dass ich mit Audi das schaffen kann, was mir bisher verwehrt blieb: Den DTM-Titel zu gewinnen.“

Anzeige
Audi-Motorsport-Chef Dr. Wolfgang Ullrich heißt Green bei Audi herzlich willkommen: „Es steht außer Frage, dass Jamie Green einer der besten DTM-Piloten ist, die es derzeit gibt. Das hat er 2012 unter Beweis gestellt. Er konnte sich mehr oder minder aussuchen, für welchen Hersteller er in der DTM starten möchte – wir freuen uns, dass er sich für Audi entschieden hat und sind überzeugt, dass er mit seiner Routine und seinem Speed eine echte Verstärkung für unsere DTM-Mannschaft wird.“

Der Wechsel von Jamie Green zu Audi sorgt direkt für zwei spannende Fragen: Wer ersetzt Green bei Mercedes? Die Fans werden in der nächsten Saison wohl einige neue Gesichter in der DTM sehen, da sowohl Green, als auch Susie Wolff und David Coulthard das Team verlassen haben. Und auch der Verbleib von Ralf Schumacher steht zur Zeit noch in den Sternen. Demnach wird es interessant zu sehen, welche Fahrer Mercedes für 2013 verpflichtet.

Ein weiteres Fragezeichen: Wer wird Audi verlassen, um für Green Platz zu machen? Die „alten Hasen“ Timo Scheider, Mattias Ekström und Mike Rockenfeller scheinen, trotz aller Gerüchte, auch 2013 bei Audi zu bleiben. Ebenfalls sicher scheint der Verbleib von Filipe Albuquerque und Edoardo Mortara – solange sich dieser nicht entschließen sollte, Audi in Richtung Mercedes zu verlassen. Und auch Adrien Tambay sollte, nach seiner durchaus beeindruckenden Rookie-Saison in der DTM, gute Chancen auf ein Cockpit im Audi-Kader haben.

Bleiben Miguel Molina, der bereits seit 2010 für Audi in der DTM startet und 2012 nur wenig überzeugen konnte und Rahel Frey, die einzige Dame bei Audi, die sich nach einer enttäuschenden ersten Saison 2012 verbesserte und besonders gegen Ende des Jahres starke Performances zeigen konnte. Doch eine Vorhersage bezüglich eines Weggangs einer dieser Pioten zu wagen, wäre reine Spekulation. Insofern kann man sich auf einen spannenden Winter gefasst machen, der sicherlich noch die ein oder andere interessante Fahrerverkündung mit sich bringen wird.

Text: Antonia Grzelak - motorsport-xl.de