Donnerstag, 27. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Procar
28.11.2012

Henk Vuik: „Die WTCC ist mein großer Traum!“

Das niederländische Team Vuik Racing möchte 2013 ebenfalls in der ADAC Procar antreten. Das Team rund um Fahrer- und Teammanager Henk Vuik mag für viele noch unbekannt sein, dafür sind die Fahrzeuge aber alte Bekannte. In der teameigenen Mercedes Werkstatt stehen zwei Mercedes C200, von denen einer noch unbesetzt ist für die kommende Saison.

Henk, du hast bereits viel erreicht im Motorsport. Was waren die Highlights in deiner bisherigen Karriere? 
Henk Vuik: „Ich habe meine Karriere im Motorsport 1993 im Kartsport begonnen, mit vielen guten Ergebnissen als Werksfahrer für Gillard PDB Raving. Ab 2000 startete ich in der Formula Ford und wurde 2001 Vierter in der Division 1 des Euro Cup. In meinem eigenen Team habe ich ebenfalls viel erreichen können – u.a. wurde ich 2007 Vize-Meister in der Dutch- und Benelux-Meisterschaft oder 2008 Dritter in der Dutch- und Benelux-Formel-Ford-Meisterschaft. Ab 2010 suchte ich eine neue Herausforderung, die ich im Tourenwagensport gefunden habe. 2012 bin ich mit dem C200 einige Rennen in der Burando Production Open gefahren und habe dort drei Rennen gewinnen können. Ärgerlicherweise habe ich dann am Ende der Saison pausieren müssen, weil ich auf einen neuen Motor warten musste.“

Anzeige
Du besitzt zwei Mercedes C200 Super2000. Wo hast du sie her und kennen wir die Fahrzeuge schon in Deutschland?
„Natürlich. Das Auto, das ich seit 2011 besitze, ist das frühere Fahrzeug von Thate Motorsport, mit dem Jens Weimann, euer diesjähriger Meister, antrat. Das Schwesterauto ist aus Schweden und wurde bisher nur vom schwedischen G-Rex Team in der STCC eingesetzt.“

Du hast deine eigene Werkstatt und ein Mercedes Autohaus. Heißt das, dass du die Fahrzeuge auch selbst vorbereitest?
„Ja, wir haben unsere eigene Werkstatt und wir kümmern uns um Kundenautos genauso wie um unsere eigenen. Wir haben eine eigene Motorsport-Abteilung, in der wir unsere Fahrzeuge für alle Rennen selbst vorbereiten.“

Wer steckt hinter Vuik Racing?
„Ich selbst bin Fahrer und Teammanager. An den Rennwochenenden stehen außerdem pro Fahrzeug ein Renningenieur und drei versierte Mechaniker zur Verfügung.“

Wie sieht es bei dir aus mit der Saisonvorbereitung? Wie weit seid ihr bereits?
„Beide Fahrzeuge sind im Prinzip rennfertig. Sie bekommen noch komplett neue Federn vor Saisonbeginn. Diese wurden 2012 in der STCC entwickelt und dann denke ich, sind sie bereit, um 2013 ganz vorne mitzufahren und zu gewinnen!“

Was umfasst das Service-Paket für Fahrer, die 2013 ein Fahrzeug bei dir mieten möchten?
„Wir bieten ein komplettes „Arrive and drive“-Packet an, es ist quasi das „Rundum Sorglos“-Paket im Motorsport. Es umfasst das perfekt vorbereitete Fahrzeug, die Betreuung vor Ort und ein Catering können wir ebenfalls anbieten. Detaillierte Infos gebe ich gerne auf Anfrage heraus.“

Wie sollte der Fahrer idealerweise sein, der für Vuik Racing fährt?
„Ich mag Fahrer mit klaren Zielen und Ambitionen und die, die mal etwas anderes als einen BMW fahren wollen.“

Würdest du einen Nachwuchsfahrer oder einen erfahrenen Piloten als Teamkollege vorziehen?
„Ich habe schon mit Nachwuchsfahrern und erfahrenen Piloten gearbeitet und sehe bei beidem Vorteile. Junge Fahrer kann man schneller machen und an ihrem Weg zum Erfolg mitarbeiten. Das ist ein gutes Gefühl. Bei erfahrenen Piloten finde ich es gut, dass wir zusammen arbeiten können, während wir fahren. Dann wissen beide Fahrer genau, was sie tun und können im besten Fall noch voneinander profitieren und den Fahrstil perfektionieren.“

Was macht nach deiner Einschätzung den Unterschied zwischen einem guten und einem perfekten Tourenwagenpiloten?
„Ein perfekter Tourenwagenpilot hat mehr Zeit, um zu denken und kann so die besseren Entscheidungen im Fahrzeug treffen. Das zahlt sich dann in mehr Meisterschaftspunkten aus!“

Dein Traumrennwagen ist ... ?
„Eine Mercedes A Klasse S2000 1.6 Turbo.“

Dein Traum im Motorsport ist ... ?
„... mit meinem Team als Fahrer in der WTCC anzutreten.“