Sonntag, 29. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
10.08.2011

Beule-Kart Racing Team mit 12 Piloten beim WAKC

Mit zwölf Piloten reiste das Beule-Kart Racing Team am vergangenen Wochenende ins hessische Oppenrod zum Westdeutschen ADAC Kart-Cup. In den Rennverläufen erlebte das Team um Achim Beule alle Facetten des Motorsports, vom Doppelsieg bis hin zum Doppelausfall.

World Formula light
Die jüngsten Teammitglieder Hüseyin Yardimciel und Jan-Niklas Löwe gingen in der Klasse World Formula light an den Start. Yardimciel beendete das Zeittraining als Dritter. Löwe war mit einer guten Performance unterwegs und stellte sein Kart als Vierter in der zweiten Startreihe ab. Im ersten Rennen konnte Yardimciel seine Position nicht verteidigen und kam als Vierter ins Ziel. Durch einen kleinen Fahrfehler konnte auch Jan-Niklas Löwe seinen Platz nicht verteidigen und wurde Siebter. Auch im zweiten Rennen hatte Hüseyin Yardimciel keine Chance die Spitze anzugreifen. Erneut Platz 4 für den Iserlohner. Jan-Niklas Löwe fuhr ein beeindruckendes Rennen bevor er dann in Runde 9 von der Strecke katapultiert wurde und ausschied.

Anzeige
World Formula
In der World Formula-Klasse ging das Beule-Kart Racing Team mit sieben Piloten ins Rennen. Und diese Klasse gehörte am Rennsonntag einzig allein Patrick Lipinski. Von Startplatz vier ging der Lüdenscheider ins erste Rennen und fightete Runde für Runde. Lipinski lieferte sich packende Zwei- und Dreikämpfe und kämpfte sich nach vorne. In der letzten Rennrunde schnappte er sich dann noch Marvin Heller und holte sich den verdienten Sieg. Die Top Ten Plätze verpassten Justin Kerkhoff auf Platz 11, Christin Scherf (12.) und Tristan Gebhardt (13.) nur knapp. Weniger gut lief es für Marvin Petruschinski, Tom Kleingries und Moritz Kliche, die allesamt mit Motorenproblemen zu kämpfen hatten und so nur die hinteren Platzierungen erreichen konnten. Mit Spannung ging es dann in das zweite Rennen. Auch hier zeigte Lipinski erneut seine Tagesform und wehrte alle Angriffe seiner Konkurrenten ab und sicherte sich somit seinen zweiten Sieg des Tages. Für eine Überraschung sorge Tristan Gebhardt, der als Gaststarter nach Oppenrod gekommen war. Gebhardt fuhr ein solides Rennen und wurde in dem hart umkämpften Feld Zehnter. Justin Kerkhoff sicherte sich Rang 12, gefolgt von Christin Scherf auf der dreizehnten Position. Wie bereits im ersten Rennen blieben Marvin Petruschinski, Tom Kleingries und Moritz Kliche chancenlos.

ADAC 125
Als einziger Teilnehmer des Beule-Kart Racing Team ging Willi Trimborn in dieser Klasse an den Start. Das Zeittraining beendete der Gevelsberger als Sechster. Doch bereits in der ersten Runde des ersten Rennens drehte sich Trimborn von der Strecke und konnte dem Feld nur noch hinterher eilen. Im zweiten Rennen zeigte Willi Trimborn seine ganze Erfahrung und machte Platz für Platz gut. Am Ende konnte er noch bis auf den sechsten Rang vorfahren.

ADAC IAME X30
Hieß der Mann des Tages in der Klasse World Formula Patrick Lipinski, konnte man in der Klasse IAME X30 den Pechvogel des Tages finden, Magnus Lempke. Das Zeittraining verlief noch gut für Lempke, Platz acht für den jungen Mann aus Velbert. Kim Giersiepen belegte mit Abstimmungsproblemen den dreizehnten Rang. Im ersten Rennen musste Lempke bereits schon in der Einführungsrunde aufgrund technischer Probleme das Feld vorbeiziehen lassen, bevor er dann in der ersten Rennrunde sein Kart abstellen musste. Kim Giersiepen kam nicht über den 13. Rang hinaus. Die Rennpause nutzten die Beule-Techniker um den Motor von Magnus Lempke wieder fit zu bekommen. Doch bereits kurz nach dem Start zum zweiten Rennen wurde Lempke in eine Kollision verwickelt und musste sein Kart erneut in Rennrunde eins abstellen. Auch Kim Giersiepen konnte das Rennen nicht beenden. Nach einem Gerangel auf der Strecke musste er sein Kart in Runde sieben abstellen.

Mit Spannung blickt Teamchef Achim Beule nun auf die beiden letzten Rennen am 11. September in Uchtelfangen. "Da reden wir noch ein Wörtchen mit" ist sich Beule sicher.