Montag, 16. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Masters of F3
18.08.2011

Rosenqvist: ATS F3-Cup war die beste Entscheidung

Felix Rosenqvist hat viele überrascht: Der Schwede gewann das RTL GP Masters of Formula 3 in Zandvoort. Noch im Vorjahr war der 19-Jährige im ATS Formel-3-Cup und bei Performance Racing unterwegs. Schon damals konnte er auf sich aufmerksam machen. So führte ihn sein Weg 2011 in die Formel-3-Euroserie und auch dort zeigt er, wie fundiert die Ausbildung im ATS Formel-3-Cup ist. Im Interview berichtet er über seinen Sieg, die Vergangenheit und über seine Ziele.

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Sieg beim Formel 3 Masters in Zandvoort! Wie fühlst du dich, nachdem jetzt ein paar Tage vergangen sind?
Rosenqvist: Das Gefühl ist immer noch großartig. Natürlich nicht mehr so intensiv wie direkt nach dem Sieg, aber ich bekomme immer noch ganze viele E-Mails, Nachrichten und Anrufe von Freunden und Fans. Anfangs hatte ich es noch nicht realisiert, aber als ich in Schweden angekommen bin, stellte ich fest, was mir da gelungen ist.

Anzeige
Ist der Sieg dein größter Erfolg deiner bisherigen Karriere?
Rosenqvist: Auf jeden Fall. Ich meine, es ist schließlich nur ein Rennen und alles kann passieren. Aber das ist es auch, was diesen Sieg so gigantisch macht. Meine Teilnahme am Rennen in Macau 2010 war auch eine tolle Sache, aber dieser Sieg ist etwas ganz anderes.

In der Formel-3-Euroserie bist du derzeit recht erfolgreich unterwegs. Vergangenes Jahr bist du noch im ATS Formel-3-Cup unterwegs gewesen - eine gute Schule?
Rosenqvist: Ja, meine Saison war bisher ziemlich gut, mit ein bisschen Pech zur Mitte der Saison. Aber nach meinem guten Wochenende am Nürburgring vor zwei Wochen, bin ich auf dem Weg zurück nach vorne. Der Speed war die ganze Zeit über gut. Der ATS Formel-3-Cup war die beste Entscheidung für mein erstes Formel-3-Jahr. Ich habe die wichtigsten Rennstrecken in Europa kennengelernt. Zudem kam ich dort mit vielen Leuten aus der professionellen Motorsportwelt in Kontakt. Der Wettbewerb war die ganze Saison über sehr gut und in den Top 5 der Meisterschaft war es ein sehr enger Kampf. Alle diese Piloten waren und sind in dieser Saison in anderen Serien stark unterwegs, das zeigt, dass der ATS Formel-3-Cup eine anspruchsvolle Meisterschaft ist.

Was ist jetzt dein Ziel für diese Saison?
Rosenqvist: Mein Ziel ist es, zu beweisen, dass ich schnell bin und dass ich die Fähigkeiten besitzen in der Leiter der Formelserien eine Stufe weiter zu kommen. Momentan bin ich Fünfter in der Meisterschaft, aber ich hatte zwei Wochenenden ohne Punkte. Zuvor lag ich auf Position drei. Jetzt muss ich in jedem Rennen punkten und dann sollte ich wieder in den Kampf um die Top 3 eingreifen können. Schließlich ist der Meisterschaftsstand noch sehr eng. Zudem konnte ich bisher noch keinen Sieg einfahren aber vier zweite Plätze, so dass dies auch noch ein Ziel von mir ist.