Montag, 14. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 1
02.12.2011

Mercedes gewinnt Formel-1-Motorenwertung 2011

Sebastian Vettel und Red Bull räumten in der Saison 2011 nahezu alle Rekorde und Titel ab, aber einer blieb ihnen verwehrt: Mercedes erzielte in der abgelaufenen Saison mit seinen drei Teams (Mercedes GP, McLaren-Mercedes, Force India) die meisten WM-Punkte aller Motorenhersteller - und das im dritten Jahr in Folge (von 2009 bis 2011).

Gleichzeitig legten die sechs Mercedes befeuerten Boliden die meisten Rennrunden und die meisten Rennkilometer der Saison 2011 zurück (92% der möglichen 5.797,510 Rennkilometer). Zwischen 2009 und 2011 gab es in 330 Rennen nur zwei Ausfälle für Mercedes-Motoren: Adrian Sutil in Australien 2010 und Michael Schumacher in Monaco 2011.

Anzeige
"Es ist ein gutes und zufriedenstellendes Ergebnis für unsere Motorenspezialisten, zum dritten Mal hintereinander als Motorenhersteller die meisten Punkte der Saison geholt zu haben", sagt Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug. "Auch unsere Zuverlässigkeit ist eine Erwähnung wert. Unser Ziel ist es, dieses Niveau aufrecht zu erhalten oder sogar zu steigern."

Fünf Motoren-Meilensteine der V8-Ära

2009 Jenson Button gewinnt in Bahrain, Monaco und Spanien drei Rennen mit dem gleichen Mercedes V8-Motor (FW049-01). Die Laufleistung belief sich insgesamt auf 2.016 km.

2009 Lewis Hamilton gewinnt in Ungarn mit McLaren-Mercedes als erster Fahrer einen Grand Prix mit KERS Hybrid.

2010 Zum ersten Mal stehen in der V8-Ära drei Fahrer des selben Motorenherstellers auf dem Podium: Jenson Button, Lewis Hamilton (beide McLaren-Mercedes) und Nico Rosberg (Mercedes GP).

2011 Der Große Preis von Ungarn markiert den 100. Grand Prix des 2,4 Liter V8-Motors seit 2006.

2011 Der Mercedes-Motor FY043-01 erreicht eine Laufleistung von 3.037 km (die höchste zwischen 2009 und 2011).

Drei Fakten zu Formel-1-Motoren

1. In einer Kurve oder beim Bremsen werden die Kolben eines F1-Motors mit einem Gewicht von 2,5 Tonnen belastet - als ob man einen Range Rover an ihr aufhängen würde.

2. Durchschnittlich braucht man 20 Minuten, um ein typisches Wohnzimmer mit einem normalen Staubsauger zu säubern. Ein F1-Motor würde das Zimmer innerhalb von 60 Sekunden leer saugen.

3. Bei maximaler Motorendrehzahl bewegt sich jeder Kolben eines F1-Motors pro Sekunde 300 Mal rauf und runter. Im Vergleich mit dem menschlichen Auge würde das 30 Mal Blinzeln bedeuten.

Motorenwertung 2011

MotorenherstellerWM-PunkteRennrundenRenn-km
Mercedes7316.23331.916
Renault7236.10731.185
Ferrari4606.08031.027
Cosworth55.58828.507

Quelle: motorsport-magazin.com