Sonntag, 25. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCC
13.09.2011

Über 20.000 Franken für Kinderkrebsforschung

Eine gemeinsame Spendenaktion von WTCC-Rennfahrer Fredy Barth, Drytech Swiss, Snowboarder Gian Simmen und weiteren Partnern beim Bergrennen in Arosa sowie eine Spende vom Bergrennen Gurnigel haben einen grossen Spendenbetrag zugunsten der “Kind und Krebs – Schweizer Forschungsstiftung“ generiert.

Das vielseitige Engagement bei Spendenaktionen für die “Kind und Krebs – Schweizer Forschungsstiftung“ hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Beim Bergrennen Arosa Classic Car wurden Taxifahrten für den guten Zweck versteigert und das Ergebnis übertraf die Erwartungen aller Beteiligten. Das Resultat des Vorjahres wurde 2011 auch klar übertroffen. Die Versteigerung von Renntaxifahrten auf dem Beifahrersitz von Fredys SEAT León, durch LPG suisse auf Autogasbetrieb umgerüstet, oder mit dem ehemaligen Olympiasieger Gian Simmen in einem Lotus Super Seven brachte den Grossteil der Spenden ein. Aber auch ein Drytech-Swiss-Fotobuch von Fotograf Beat Mathys mit vielen Fahrersignées wurde für 1.000 Fr versteigert, dazu kamen grosszügige Privatspenden, sogar eine Hochzeitsgesellschaft spendete die Kollekte. So kamen rund 17.000 Franken zusammen. Ebenfalls konnten drei ehemalig krebsbetroffene Kinder selbst auf dem Beifahrersitz Rennluft schnuppern und sich im Renntempo chauffieren lassen.

Anzeige
Auch beim Bergrennen am Gurnigel eine Woche zuvor wurde für Kind und Krebs gesammelt. Der Erlös der dort durchgeführten Taxifahrten brachten noch einmal gut 4.000 Fr für die Kinderkrebsstiftung ein, wodurch der gesamte Spendenbetrag auf über 21.000 Fr anwächst.

Fredy Barth: “Es ist umwerfend, was wir alle bewegen konnten. Die Stimmung war super und das Wetter hat auch mitgespielt. Einfach unglaublich! Ich möchte mich bei allen bedanken: Drytech Swiss und speziell Adrian Staub für die jetzt schon so viele Jahre währende Unterstützung. Gian Simmen, der ebenfalls schon so lange für den guten Zweck einsteht. LPG suisse für das potente Rennfahrzeug im Gasbetrieb. Der Organisation des Arosa Classic Car Bergrennens sowie deren Partnern, den Porsche-Zentren Schinznach-Bad und Maienfeld, sowie AMAG Retail und La Serlas, dass sie uns diese tolle Möglichkeit bieten. Genauso bedanke ich mich beim Brautpaar Karin und Oliver, Freddy Sinner und dem Porsche Club Winterthur für die grosszügige Unterstützung. Euch allen und allen die ich noch vergessen habe einfach nur ein ganz ganz grosses Dankeschön. Vielleicht können wir unser umwerfendes Ergebnis von 2011 im nächsten Jahr sogar noch ein einmal übertreffen.“