Dienstag, 23. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
04.09.2011

Sieg und Tabellenführung für Martin Tomczyk

Starker Regen sorgte beim siebten DTM-Lauf der Saison im britischen Brands Hatch für ein äußerst spannendes Rennen mit zahlreichen Positionswechseln. Souveräner Sieger im Audi A4 DTM des Jahrgangs 2008 wurde Martin Tomczyk, der damit den Kanadier Bruno Spengler (Mercedes-Benz) in der Gesamtwertung von Platz eins verdrängt.

„Das war ein unglaublich spannendes Rennen. Das Fahren hat mir richtig viel Spaß gemacht. Wir geben weiterhin Gas und machen so den Titelkampf spannend“, sagte Tomczyk, der den Siegerpokal vom ehemaligen Formel-1-Weltmeister Jody Scheckter entgegen nahm. Für den 29-jährigen Rosenheimer ist es der siebte DTM-Sieg seiner Karriere und bereits der dritte in diesem Jahr.

Anzeige
Tomczyks Markenkollegen Mattias Ekström aus Schweden und der Italiener Edoardo Mortara bescherten Audi vor den Toren Londons einen Dreifachsieg. Ekström erwischte einen brillanten Start und verbesserte sich direkt von Platz fünf auf zwei. Mortara feierte in seinem siebten DTM-Rennen die erste Podiumsplatzierung.

Bester Mercedes-Benz-Pilot bei seinem Heimrennen wurde der Brite Gary Paffett als Vierter. Der DTM-Champion von 2005 sagte nach dem Rennen: „Schade, dass es so stark regnete. Im Warm-up am Morgen war ich noch Schnellster. Eigentlich fühle ich mich im Regen auch wohl, aber heute ging es nicht auf. Ich konnte den Abstand zu Platz drei zwar verkürzen, aber für das Podium hat es nicht mehr gereicht.“

Ralf Schumacher (Mercedes-Benz) konnte sich im Verlauf des Rennens um zwei Positionen verbessern und fuhr als Fünfter über die Ziellinie. Probleme dagegen hatte Mike Rockenfeller. Der Audi-Pilot startete von der Pole-Position, musste aber fünf Konkurrenten vorbeiziehen lassen und sammelte als Sechster am Ende noch drei Punkte für die Gesamtwertung. Bruno Spengler reiste als Führender nach Brands Hatch, wurde im Qualifying Sechster und aufgrund eines Regelverstoßes im zweiten Freien Training um weitere zwei Plätze nach hinten versetzt. Im Rennen konnte sich der 28-Jährige lediglich um eine Position verbessern. Als Siebter verbuchte Spengler zwei Punkte und verlor somit die Gesamtführung an Tomczyk, der nun einen Punkt Vorsprung hat. Timo Scheider (Audi) beschädigte sein Fahrzeug bereits zu Rennbeginn und konnte die verlorene Zeit nach einem extra Boxenstopp nicht mehr aufholen. Er wurde 16. Insgesamt verfolgten 21.000 Zuschauer das Rennen in Großbritannien.

Das achte DTM-Rennwochenende der Saison findet vom 16. bis 18. September in Oschersleben statt.

Dr. Wolfgang Ullrich, Motorsportchef Audi: „Unsere Entscheidung, kurz vor Rennbeginn in der Startaufstellung alle Audi auf das Regen-Setup umzustellen, war die richtige. Das bedeutete zwar viel Arbeit für die Mechaniker, diese hat sich aber glücklicherweise ausgezahlt. Es waren sehr schwierige Bedingungen auf der Strecke. Wir hatten die ersten 15 Minuten Vorteile und konnten diese bis zum Rennende nutzen. Ich freue mich sehr über den Erfolg, besonders auch für den DTM-Rookie Edoardo Mortara, der bei solch extremen Bedingungen auf das Podium fuhr. Ich erwarte einen spannenden und ausgeglichenen Titelkampf.“

Norbert Haug, Motorsportchef Mercedes-Benz: „Zu Rennbeginn waren wir einfach nicht schnell genug. Morgens im Trockenen hat alles gut funktioniert, im Regen hat das leider nicht geklappt. Der Abstand von Gary auf den Führenden war mit 14 Sekunden einfach zu groß. Jetzt konzentrieren wir uns auf das nächste Rennen. Dieses können wir nicht mehr gewinnen, das nächste schon. Der Titelkampf ist offen wie nie. Audi führt mit nur einem Punkt.“

ITR e.V.
Anzeige