Donnerstag, 9. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
20.04.2011

ADAC GT Masters: Großaufgebot von Reiter Engineering

Insgesamt vier Lamborghini Gallardo LP600 GT3 setzt Reiter Engineering 2011 im ADAC GT Masters ein. Dabei setzt Teamchef Hans Reiter sowohl auf altbekannte Gesichter im Team, als auch einige neue Piloten. Folgende Mannschaften gehen für Reiter Engineering an den Start: Albert von Thurn und Taxis/Philip Geipel, Ferdinand Stuck/Johannes Stuck, Mark A. Hayek/Peter Kox, Tunku Hammam Sulong/Frank Kechele.

Mit Albert von Thurn und Taxis sowie Peter Kox bleiben die Meister im ADAC GT Masters 2010 dem Team erhalten, bekommen aber neue Partner. Philip Geipel fuhr im letzten Jahr einige Läufe in der FIA GT3 Europameisterschaft und konnte eine Pole Position sowie mehrere Podiumsplätze erringen. Mark A. Hayek bestritt zusammen mit Reiter Engineering die Lamborghini Blancpain Super Trofeo und konnte im letzten Jahr einen Lauf zur Britischen GT Meisterschaft zusammen mit Peter Kox gewinnen. Ferdinand und Johannes Stuck sind Neuzugänge im Team Reiter Engineering. Zusammen mit ihrem Vater, Hans-Joachim Stuck, werden sie auch die 24h am Nürburgring in einem Lamborghini Gallardo von Reiter Engineering bestreiten.

Anzeige
Mit Tunku Hammam Sulong aus Malaysia sitzt ein weiterer amtierender Meister in einem Reiter Lamborghini Gallardo LP600 GT3. Sulong gewann 2010 die GT3 Asia Serie und holte gegen werksunterstützte Teams den Sieg bei den 12h von Sepang auf seinem Gallardo LP560 GT3. Der Adlige aus Kuala Lumpur teilt sich ein Auto mit Frank Kechele, welcher im letzten Jahr zum Aufgebot von Reiter Engineering in der FIA GT1 Weltmeisterschaft gehörte. Kechele holte zwei Siege, vier Podiumsplätze und beendete die Meisterschaft auf Rang sechs. Desweiteren bringt er viel Erfahrung aus dem ADAC GT Masters mit, dass er seit 2008 bestreitet. Der erste Lauf findet am kommenden Wochenende in Oschersleben statt.