Sonntag, 25. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
03.11.2010

Saisonausklang mit Ausrufezeichen

Beim Saisonfinale der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, dem 35. DMV Münsterlandpokal, ging Schirra Motoring mit vier MINIs an den Start. Friedrich von Bohlen/Markus Oestreich (Startnummer 411) und Friedrich von Bohlen/Harald Grohs sowie der Ekuadorianer Andres Serrano (412) steuerten die speziell für die Langstrecke entwickelten MINIs. Die Junioren Swenja Heuer/Henning Schirra (406) sowie Andre Kursim/Moritz Oestreich (410) erhielten in ihren speziell verbesserten Challenge MINIs jeweils Unterstützung von Sport Auto-Redakteur Christian Gebhardt.

Schirra Motoring, das von Alpecin, dem bekannten Haarpflegemittel des Kosmetik- und Pharmazie-Unternehmens Dr. Wolff aus Bielefeld, unterstützt wird, fuhr mit der 411 auf den 22. Gesamtrang im Feld von 188 gestarteten Fahrzeugen sowie souverän den Klassensieg in der SP2T ein. Bereits im Training, bei milden Temperaturen und trockener Fahrbahn, zeigte das Team eine geschlossene Mannschaftsleistung und belegte die Plätze eins (411), drei (412), fünf (406) und sieben (410).

Anzeige
Markus Oestreich, der mit der 411 von der Pole in der dritten Startgruppe aus gestartet war, setzte sich gleich von der Konkurrenz ab und drehte eine schnelle Runde nach der anderen. Dabei gelang es ihm erstmals mit einer Rundenzeit von 8.58,451 Minuten die magische 9-Minuten-Grenze zu unterbieten. Friedrich von Bohlen übernahm die 411 nach knapp zwei Stunden auf dem 25. Platz liegend. Er fuhr ebenso konstant schnelle Runden, am Ende auch im Regen, so dass der Klassensieg und ein glänzender 22. Gesamtrang das hervorragende Endergebnis waren. Die 412 hatte dagegen Probleme mit einem Sensor an der Drosselklappe. Nachdem von Bohlen/Grohs/Serrano zeitweise auf Rang zwei der Klasse gelegen hatten, warfen die immer wieder auftretenden Aussetzer das Trio weit zurück.