Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
09.11.2010

Pirelli ist bereit für das WRC Saisonfinale


Am kommenden Wochenende (11. bis 14. November) beendet Pirelli bei der Rally GB in Wales das dreijährige Engagement als offizieller Reifenlieferant der World Rally Championship. Es beruhte auf einem Exklusiv-Vertrag mit dem Motorsport Weltverband FIA.

Während dieser Zeit gewann Pirelli mit seinen PZero, Scorpion und Sottozero Reifen 40 Veranstaltungen und feierte drei Fahrer- und Hersteller-Titel. Für rund 14.000 Kilometer gefahrene Wettbewerbs-Etappen lieferte das Unternehmen 26.960 Reifen. Gemäß der Vereinbarung mit der FIA bestand die Herausforderung für Pirelli während dieser Zeit darin, sich bei der Entwicklung der WRC Reifen stärker auf deren Haltbarkeit zu konzentrieren, als auf die Leistung. Und das ohne Hilfe der Run-Flat-Mousse-Technologie. Dass lediglich 42 von den 26.960 gelieferten Reifen bei den harten WRC-Rennen Pannen hatten, ist daher ein herausragender Beweis für das fortschrittliche Design der Pneus und die sorgfältigen Produktionsprozesse.

Anzeige
„Was uns besonders freut: Die Zahl der Pannen blieb sehr klein, obwohl wir keine Kompromisse bei der Leistung machten“, resümiert Matteo Braga, Senior WRC Reifeningenieur von Pirelli. „Zusammen mit dem hohen Level beim Kundenservice sowie der von uns angestrebten Konstanz war das wahrscheinlich unser größter Erfolg. Und den hat in der Welt des Rallye-Sports jeder zur Kenntnis genommen.“

Mit der Unterstützung der neuen WRC Akademie, welche ab 2011 die Junior World Rally Championship ablöst, setzt Pirelli sein Engagement in diesem Segment des Motorsports fort. Die WRC Akademie wird die erste Anlaufstelle für ehrgeizige Fahrer sein, deren Ziel es ist, eines Tages Weltmeister zu werden. Darüber hinaus gibt Pirelli folgenden sechs jungen Fahrern die Möglichkeit, im Rahmen des Pirelli Star Driver Programms an der WRC Serie teilzunehmen: Fredrik Ahlin (Schweden), Craig Breen (Irland), Jan Cerny (Tschechische Republik), Andrea Crugnola (Italien), Brendan Reeves (Australien) und Molly Taylor (Australien).

Das Programm geht 2011 in seine dritte Saison und untermauert das Ziel von Pirelli, langfristig Rallye-Talente zu entdecken und zu fördern. Die aktuellen Star Driver werden in Wales am Start sein, angeführt von dem Neuseeländer Hayden Paddon und dem Esten Ott Tanak. Beide Fahrer zeigten während der gesamten Saison beeindruckende Leistungen. Während Paddon den zweiten Platz bei der Production Car World Rally Championship anvisiert, kämpft Tanak um seinen zweiten Sieg bei der PCWRC in diesem Jahr. Die drei weiteren Pirelli Star Driver Nick Georgiou, Peter Horsey und Alex Raschi werden ihre Erfahrungen in einem Wettkampf auf Weltniveau weiter ausbauen.

Die auf Kies gefahrene Rally GB geht nicht nur in die Wertung für die WRC ein. Sie ist darüber hinaus auch die letzte Wertungsprüfung der Saison für die Teilnehmer der Production Car World Rally Championship, für Zweiliter-Autos mit Turboaufladung der Gruppe N, sowie für die neue Super 2000 World Rally Championship für normal belüftete Zweiliter-Autos. Sämtliche Rennklassen wird Pirelli einheitlich mit seinen weichen Scorpion Reifen beliefern. Dieses breite Einsatzspektrum mit einer Vielzahl unterschiedlicher Motoren unterstreicht Leistung und Effizienz der italienischen Pneus.

Typisch für die Rally GB: Die Crews müssen mit winterlichem Wetter fertig werden, für das Regen, Schlamm und sogar Eis typisch sind. An sämtliche Teilnehmer mit Allrad betriebenen Fahrzeugen wird Pirelli den weichen Kies-Reifen Scorpion liefern. Er wurde entworfen, um höheren Grip und mehr Stabilität bei nass-kalten Bedingungen zu bieten. „Angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit müssen wir uns bei diesem Event auf alle möglichen Wetterbedingungen einstellen. Deshalb ist es ein klassisches Territorium für unseren weichen Scorpion Reifen“, betont Matteo Braga, Senior WRC Reifeningenieur bei Pirelli. „Die Rally GB ist immer eine knifflige Veranstaltung, weil der Grip wegen der vielen verschiedenen Straßenbeläge und des Wetters sehr variiert. Bei Matsch wird es extrem rutschig. Zudem ist es möglich, dass wir sogar einige vereiste Abschnitte haben, wie es vor einigen Jahren schon einmal der Fall war.“

Die Rally GB, deren Basisstation sich in der walisischen Hauptstadt Cardiff befindet, beginnt am Donnerstagabend, 11. November, mit einer reinen Asphalt-Etappe bei Cardiff Bay. Das Sieger-Auto wird am Sonntag, den 14. November, gegen 15.25 Uhr die Ziellinie in Cardiff überqueren. Insgesamt werden während der 20 Etappen 359,44 Wettkampf-Kilometer gefahren.