Donnerstag, 17. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCC
22.11.2010

Fredy Barth wird Dritter in der WTCC-Rookiewertung

In einem actionreichen Finale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Macao konnte sich Fredy Barth den dritten Rang in der WTCC Rookie Challenge sichern. In der Gesamtwertung beendet der Schweizer Fahrer des Teams Seat Swiss Racing seine erste Saison auf dem 13. Rang.

Mit intakten Chancen auf den Rookie-Titel reiste der Schweizer WTCC-Pilot Fredy Barth nach Macao an. Platz 15 und 14 in den freien Trainings konnten den SEAT-Piloten, der auf der unbekannten und sehr anspruchsvollen Stadtstrecke sein Debüt gab, zunächst durchaus zufrieden stellen. Auch die Leistung im Qualifikationstraining, das mit Rang elf endete, hielt weiterhin alle Möglichkeiten auf den Titel in der Rookie-Wertung am leben.

Anzeige
In einer für Macao typisch chaotischen Anfangsphase des ersten Rennlaufs verbesserte sich der Eidgenosse bereits bis kurzzeitig auf den siebten Rang, wurde dann aber unverschuldet in eine Kollision verwickelt, die für ihn das Rennende in der Streckenbegrenzung bedeutete. Alle Hoffnung lag nun auf dem zweiten Lauf, um zumindest den zweiten Rang in der Rookiewertung noch zu halten. Aber erneut musste Barth früh die Segel streichen, nachdem er in der ersten Runde in einen Massencrash verwickelt wurde. So blieb unter dem Strich der dritte Rang in der WTCC Rookie Challenge.

Fredy Barth
"Ich sehe die Saison unter dem Strich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Da sind die Führungskilometer in Valencia und zwei Top5-Platzierungen in Marrakesch auf der einen Seite. Ausserdem haben wir eigentlich durch die ganze Saison gezeigt, dass unser Speed WM-würdig ist und dass der Schritt in die WTCC richtig war. Auf der anderen Seite ist aber auch die Einsicht, dass man in der höchsten Tourenwagenliga der Welt eben auch nichts geschenkt bekommt. Trotzdem müssen Seat Swiss Racing und ich uns mit der Leistung in unserem Premierenjahr in der WTCC nicht verstecken. Norbert Michelisz als Sieger der Rookie-Wertung konnte sogar ein Rennen gewinnen und Michel Nykjaer ist bereits zweifacher Tourenwagen-Europameister, gegen so starke Konkurrenz ist auch der dritte Platz ein schöner Erfolg. Ich hoffe, auch im Jahr 2011 Teil des WTCC-Fahrerfeldes zu sein und möchte mich noch einmal ausdrücklich bei allen Fans und Sponsoren sowie dem Team Seat Swiss Racing für die tolle Unterstützung im gesamten Jahr bedanken!"