Samstag, 4. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
17.10.2010

Paul Di Resta siegt in Hockenheim und übernimmt Gesamtführung

Hochspannung beim DTM-Titelkampf auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Der Mercedes-Benz-Pilot Paul Di Resta präsentierte sich erneut in Top-Form und konnte den dritten Rennsieg in Folge verbuchen. Damit verdrängt der Schotte den bisher Führenden, Markenkollege Bruno Spengler, von Platz eins der Gesamtwertung. Der Kanadier schied in Runde 23 mit Problemen am linken Hinterrad frühzeitig aus.

„Es war ein überraschender Sieg heute. Der Start war nicht optimal, aber das Auto war unschlagbar und die Geschwindigkeit einfach unglaublich. Zum Glück konnte ich Timo Scheider noch überholen. Vor ihm zu landen, war natürlich besonders wichtig. Wir hoffen, dass wir nun oben bleiben können. Zwischen Bruno und mir ist das eine enge Kiste. Ich fühle mich aber voller Selbstvertrauen und werde mein Bestes geben“, sagte Di Resta nach seinem insgesamt sechsten Erfolg in der DTM.

Anzeige
Hinter Di Resta freuten sich zwei Audi-Piloten über die Plätze zwei und drei. Timo Scheider startete von der Pole-Position, führte das Rennen lange an und musste sich am Ende nur dem neuen Gesamtführenden Di Resta geschlagen geben. „Platz zwei ist für das Deutschland-Finale okay. Natürlich hatte ich mir das anders gewünscht. Aber im Motorsport kann man sich nichts wünschen, da zählt einfach nur Leistung. Für nächstes Jahr müssen wir die Performance aus den letzten Rennen mitnehmen“, erklärte der DTM-Champion von 2009. Mike Rockenfeller präsentierte sich ebenfalls in guter Form und schaffte es als bester Pilot eines Fahrzeugs des Jahrgangs 2008 noch als Dritter auf das Siegerpodest. Der Brite Gary Paffett (Mercedes-Benz), der ebenfalls noch im Titelkampf mitmischt, beendete das Deutschland-Finale der DTM als Vierter. In der Gesamtwertung führt nun Di Resta mit 63 Punkten vor Spengler (60) und Paffett (49).

Fest steht jedoch: Nach dem frühen Aus von Audi-Pilot Mattias Ekström, wird erstmals nach drei Jahren wieder ein Pilot in einer AMG Mercedes C-Klasse neuer DTM-Champion sein. In 24 Jahren wird nun Mercedes-Benz zum insgesamt neunten Mal den DTM-Titelträger stellen.

Das zehnte DTM-Rennwochenende des Jahres findet vom 29. bis 31. Oktober im italienischen Adria statt.

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Dieser Erfolg tut sehr gut. Wir hatten eine perfekte Strategie und sahen ein sehr spannendes Rennen. Jetzt wissen wir, dass wir den Titel holen werden. Ich denke aber, es wird sich erst in Shanghai rausstellen, wer neuer DTM-Champion wird. Ein bisschen feiern wir aber schon heute.“

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Nachdem Eki ausschied, war uns klar, dass wir in der Meisterschaft nicht mehr angreifen können. Wir hatten noch die Hoffnung, das Rennen zu gewinnen. Zu Beginn der Saison hatten wir eine gute Performance, haben aber viele Punkte verschenkt. In der Mitte der Saison hatten wir ein Loch, wo die Performance nicht gepasst hat. Jetzt sind wir wieder an die richtige Performance herangekommen.“
Die Entscheidung im Kampf um den Titel des DTM-Champions bleibt weiter spannend: Beim neunten DTM-Saisonrennen auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg sicherte sich Paul Di Resta in einem turbulenten Rennen den Sieg.

Mit seinem dritten Erfolg in der laufenden Saison übernahm der Schotte auch die Führung in der Fahrerwertung, die er jetzt mit 63 Punkten vor Bruno Spengler (Mercedes-Benz / 60 Punkte) anführt. Als Zweiter überquerte beim Deutschland-Finale in Hockenheim Timo Scheider (Audi) die Ziellinie.

Das Podium komplettierte mit Mike Rockenfeller ein weiterer Audi-Pilot. Gary Paffett (Mercedes-Benz) verpasste als Vierter das Podium knapp. Hinter Martin Tomczyk und Oliver Jarvis (beide Audi) auf den Positionen fünf und sechs fuhr Susie Stoddart (Mercedes-Benz) als Siebte erneut in die Punkte. Als Achter holte sich Jamie Green (Mercedes-Benz) noch einen Punkt.