Sonntag, 17. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
30.10.2010

Mattias Ekström bester Audi-Pilot in Adria

Am 16. Mai 2004 sorgte Mattias Ekström in Adria von der Pole-Position aus für den ersten Sieg des Audi A4 DTM. Sechs Jahre später geht der Schwede erneut als bester Audi-Pilot in das DTM-Rennen in der Nähe der italienischen Lagunenstadt Venedig - dieses Mal von Startplatz drei (Sonntag ab 13:45 Uhr live im "Ersten").

Ekström verpasste die Pole-Position im entscheidenden vierten Segment (Q4) um lediglich 0,089 Sekunden, nachdem er in Q2 und Q3 zuvor jeweils die zweitbeste Zeit erzielt hatte. "Das zeigt, dass unsere Performance gut war", sagte der Schwede aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline. "In Q4 habe ich keinen Fehler gemacht, trotzdem hat es nicht ganz gereicht. Aber auch von Startplatz drei habe ich eine Siegchance - und nachdem ich nach Q1 schon den Helm abgenommen hatte und dachte, ich bin draußen, ist P3 durchaus okay."

Anzeige
Ekström hatte in Q1 nur einen Reifensatz benutzt, um Pneus für das Rennen zu schonen. Weil die Strecke aber immer schneller wurde, musste der Schwede in der Box tatenlos mit zusehen, wir er Platz um Platz zurückgereicht wurde und als 15. ausgeschieden zu sein schien. Doch Ekströms Glück war das Pech seines Teamkollegen Timo Scheider, der nachträglich vom zweiten auf den 15. Platz zurückversetzt wurde, weil er seine letzte Runde um 0,1 Sekunden zu spät in Angriff genommen hatte und deshalb nicht mehr gewertet wurde.

"Das war natürlich sehr ärgerlich", erklärte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. "Wir hätten sicher bessere Chancen gehabt, wenn Timo weitergekommen wäre, schließlich ist er in Q1 die zweitbeste Zeit gefahren - nur leider zu spät. Wir wurden alle davon überrascht, wie stark sich die Strecke veränderte und deutlich mehr Grip hatte. Darauf haben wir nicht schnell genug reagiert. ‚Eki’ hat am Ende eine gute Leistung gezeigt. Wir wissen, dass man auf dieser Strecke nur schwer überholen kann, wollen aber trotzdem versuchen, endlich den Sieg zu schaffen, für den wir nun schon so lange kämpfen. Es wird bestimmt ein spannendes Rennen, zumal für morgen auch Regen vorhergesagt ist."

Zweitbester Audi-Pilot und erneut bester Fahrer eines 2008er-A4 war Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Phoenix), der sich den fünften Startplatz sicherte. Mit Oliver Jarvis, Miguel Molina, Martin Tomczyk, Markus Winkelhock und Alexandre Prémat auf den Plätzen sieben bis elf gehen sieben der neun Audi A4 DTM von den besten elf Startpositionen ins Rennen. Timo Scheider und Katherine Legge starten von den Plätzen 15 und 18.