Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DMV TCC
29.09.2010

Erfolgreiches Wochenende für Vulkan-Racing

Zum Saisonhighlight der DMV Touringcar Championship war das Team Vulkan-Racing Mintgen-Motorsport mit dem blauen Dodge Viper Competition Coupe nach Monza gereist.

Den Fahrersitz teilten sich Manfred Sattler und Christian Kohlhaas, der zum ersten Mal in seiner Motorsportkarriere auf der traditionsreichen Hochgeschwindigkeitsstrecke in Monza nahe Mailand (Italien) unterwegs war.

In Monza musste sich Manfred Sattler (Wassenach) und Christian Kohlhaas (Andernach) einem äußerst leistungsstarken Feld stellen, das gespickt war mit modernen DTM-Fahrzeugen, hochkarätigen GT-Rennwagen und vielen Tourenwagen. Neben einem leistungsstarken Motor mit ca. 750 PS sind gerade die Bremsen auf dieser Strecke der entscheidende Faktor. Zwei Wochen zuvor hatte das Team noch in Hockenheim eine verbesserte Bremsanlage getestet und konnte sie nun zum ersten Mal einsetzen. Immerhin müssen am Ende der Start- und Zielgeraden mehr als 1.500 kg von der TOP-Geschwindigkeit mit 275 km/h auf 50 km/h innerhalb von 4-5 Sekunden abgebremst werden um die folgende Schikane auch sauber fahren zu können.

Anzeige
Christian Kohlhaas stelle das Viper Coupe im ersten Qualifying auf Startplatz 5. Eine gute Ausgangsposition für das erste Rennen, das am Samstag dann leider bei strömendem Regen stattfand. Mit Bravour meisterte Kohlhaas seine erste Regenfahrt und erreichte am Ende einen hervorragenden 3. Platz im Gesamtklassement und den 2. Platz in seiner Klasse.

Für Manfred Sattler lief es dann nicht ganz so gut. Exakt bei der Freigabe der Boxengasse zum 2. Qualifying fing es wieder an zu regnen. Zum Ende des Qualifyings wurde die Strecke zwar wieder trocken, aber die Viper kämpfte dann etwas mit der Benzinzufuhr. Somit stand am Ende das Coupe nur auf Startplatz 24 bei insgesamt 45 Fahrzeugen. Im Rennen lief es dann aber umso besser, nachdem das Team um Michael Mintgen die Probleme mit der Benzinzufuhr beseitigte hatte. Die Sonne hatte pünktlich zum Start des Rennens die Fahrbahn wieder abgetrocknet und Fahrer und Auto harmonierten hervorragend und erreichten den 11. Gesamtrang und den 3. Platz in der Klasse. Lob gab es dafür vom Teamchef.

„Ich bin mit dem Wochenende wirklich zufrieden und es freut mich besonders für Manfred und Christian. Beide haben sich im Rennen beachtlich geschlagen und unser Auto hat super funktioniert.“

Am kommenden Wochenende geht es bereits weiter für das Team aus Mayen. Mit viel Vorfreude blickt Teamchef Michael Mintgen in Richtung Saisonfinale der ADAC GT Masters in Oschersleben. Hierzu hat das Team keinen geringeren als Marc Basseng verpflichtet, der zusammen mich Chris Brück an den Start gehen wird. „Am Ende der Saison wollen wir noch einmal zeigen, dass das Dodge Viper GT3 Coupe von Mintgen-Motorsport ein stimmiges Paket ist und 2011 für Kunden eine gute Option darstellt.“