Montag, 4. März 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WSK
11.02.2024

Regen bestimmt die zweite Runde der WSK Super Master Series

Zehn aufeinanderfolgende Tage Regen läuteten die WSK Super Master Series im italienischen Cremona an diesem Wochenende (9.-11.02.2024) ein, nur am Sonntag trocknete die Strecke dann für die letzten Rennen des Wochenendes ab. Von Grip konnte trotzdem keine Rede sein und so wurden die Finals zu einer Rutschpartie.

Noch mit Regenreifen ausgestattet, war der Deutsch-Franzose Emilien Denner (Sodikart) auch bei trocknender Strecke in der Klasse der KZ2 unschlagbar. Der Deutsche Lukas Scherbinskas (NSL Racing) zeigte bei den schwierigen Bedingungen eine großartige Leistung und beendete das Rennen als Neunter.

Anzeige
Bei den unter zehnjährigen Minis ließ Lucas Palacio (KR Motorsport) die US-amerikanische Flagge auf der obersten Stufe des Podests wehen. Der Deustche Sebastian Riedel (Team Driver Racing Kart) verpasste als Elfter nur knapp die Top-Ten. Sein Landsmann Tiberius Müller (Tony Kart Racing Team) startete noch aus der dritten Startreihe, schaffte es aber nicht die Position zu halten und beendete das Rennen auf Position 16.

Bei den älteren Minis freuten sich die australischen Kartsport-Fans über den Sieg von William Calleja (Babyrace Driver Academy). Die Deutsche Sophie Guth (Fusion Motorsport) zeigte im Finale eine beeindruckende Aufholjagd und wurde 18.

Der amtierende OK-Junioren-Weltmeister Dries Van Langendonck (Forza Racing) zeigte in Cremona erneut seine Klasse und verwies seine OKJ-Konkurrenz auf die Verfolgerränge. Aus deutscher Sicht lag Arjen Kräling (KR Motorsport) in Schlagdistanz zum das Podest, wurde schlussendlich aber Siebter. Luke Kornder (Forza Racing) wurde 18.

Ean Eyckmans (Birel Art Racing) profitierte bei den OK-Senioren von einem Fehler Gabriel Gomez` (CRG Racing Team), der sich noch auf die zweite Position retten konnte. Oleksandr Bondarev (Prema Racing) baute die Meisterschaftsführung mit dem vierten Platz weiter aus.

Den Fahrern und Teams wird keine Pause eingeräumt, bereits in der nächsten Woche wird der dritte Lauf der Meisterschaft stattfinden. In Franciacorta wird auf besseres Wetter und ähnlich aufregende Rennen gehofft.
Anzeige