Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
11.06.2024

Smyrlis Racing stark unterwegs in Assen

Zum dritten Meisterschaftslauf der NES500 reiste das Maintaler Smyrlis Racing Team ins niederländische Assen. Im Rahmen des ADAC Hansa-Pokals war das Team um Ioannis Smyrlis mit insgesamt sechs BMW 318ti der am stärksten vertretende Rennstall.

Der Wagen mit der Startnummer 503 lag vor diesem Rennwochenende in der Klasse NES 1 mit den Fahrern Justin Wichmann sowie dem Teamchef höchstpersönlich auf dem ersten Platz. Allerdings lediglich auf Platz zwei der Gesamtwertung. „Unser Ziel ist es, nach diesem Rennen als Gesamtführender die Heimreise anzutreten“, gab Ioannis Smyrlis die Marschrichtung vor. 

Anzeige
Da die Mannschaft Hermann-Lindloff mit ihrem eigenen Fahrzeug und der Startnummer 523 aufgrund technischer Probleme nicht am Rennen teilnehmen konnten, fanden diese Fahrerinnen und Fahrer bei Smyrlis Racing „Unterschlupf“. Somit fuhren alle in der Klasse NES 1 gestarteten Fahrzeuge unter der Flagge von Smyrlis Racing. Im Qualifying erwies sich dann auch #503 als schnellster 318ti der Smyrlis Truppe, dicht gefolgt von den weiteren fünf gelben SR-Flitzern. Der Start zum Rennen verlief problemlos, allerdings musste #501 (Auer-Koch) bereits nach zwei Runden die Segel streichen und den Wagen in der Box abstellen.

Nach 19 Runden hatte dann auch #504 (Pensler-Pensler) ein Problem. Die verbliebenen vier Rennboliden spulten die 3 Stunden dann problemlos ab und am Ende gewann #503 mit den Fahrern Justin Wichmann, Philipp Auer, Ioannis Smyrlis auf dem achten Gesamtrang souverän die Klasse NES 1 - noch vor einem Fahrzeug der NES 3. Auf Platz zwei folgte #502 (Konstantin Laube & Nils Schwenke) vor der #506 (Niklas Koch, Ioannis Smyrlis, Justin Wichmann), die mit Platz 3 das Podium komplett machten. Startnummer 500 (Hermann, Lindloff, Koch) belegten nach 180 Minuten den vierten Platz in der NES 1.

„Ziel erreicht“, freute sich am Ende ein zufriedener Teamchef. „Danke an meine Mechaniker, die dieses Ergebnis erst möglich machten.“ Justin Wichmann und Ioannis Smyrlis reisten nun als Gesamtführende aus Assen ab. Die NES500 geht nun in die Sommerpause, bevor Ende August die zweite Halbzeit auf dem Lausitzring beginnt. 

Hatte die #504 beim Rennen der NES500 das vorgenannte Pech, so fuhr Paul Pensler im BMW318ti Cup mit einem ganz starken siebten Platz unter die Top Ten, während Konstantin Laube und Nils Schwenk die Zielflagge leider nicht sahen. Im zweiten Rennen des ti Cups an diesem Wochenende schaffte diesmal Konstantin Laube mit Platz 10 den Sprung unter die Top Ten während es für Paul Pensler mit Platz 32 diesmal nicht so erfolgreich verlief. Nils Schwenke musste abermals den BMW vorzeitig abstellen. 

Der BMW 318ti Cup absolviert am letzten Wochenende im Juni im Rahmen des ADAC Racing Weekends seine nächsten beiden Läufe, während das Smyrlis Racing Team bereits eine Woche zuvor im Rahmen der NLS auf dem Nürburgring seinen nächsten Einsatz großen hat. 
Anzeige