Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
30.05.2024

Erfolgreiches Wochenende für BWT Mücke Motorsport in der Lausitz

Zuhause ist es am schönsten! Das galt auch für das BWT Mücke Motorsport Team, das am vergangenen Super-Motorsport-Wochenende (24. bis 26. Mai) sowohl in der ADAC GT4 Germany als auch im Prototype Cup Germany auf dem Lausitzring unweit der Berliner Heimat des Traditionsrennstalls an den Start ging. In beiden Serien sammelten die Fahrer in ihren leuchtenden Rennanzügen im BWT Design neben wertvollen Punkten für die Meisterschaft auch jede Menge Pokale.


ADAC GT4 Germany: Heimsieg auf dem Lausitzring 

Premierensieg für das BWT Mücke Motorsport Team in der ADAC GT4 Germany – und das ausgerechnet beim Heimrennen auf dem Lausitzring! Dabei kam vor dem zweiten Rennen am Sonntag zunächst Hektik auf. Noch vor dem Rennstart ging ein Regenschauer über der Strecke nieder. Das Rennen wurde demzufolge hinter dem Safety Car und auf Regenreifen gestartet. Die Strecke trocknete jedoch im weiteren Rennverlauf ab und so konnten die Fahrer bei ihren jeweiligen Pflichtboxenstopps auf Slicks wechseln. Nach dem Fahrerwechsel am Steuer des Mercedes-AMG GT4 von Enzo Joulié (20) auf Marc de Fulgencio (24) lag das Fahrzeug mit der Startnummer 18 auf dem dritten Platz. Durch eine Penalty Lap für die beiden Führenden ging das Duo jedoch in Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Der souveräne Sieg brachte Joulié zudem den Sieg in der Juniorwertung. 

„Ich bin überglücklich. Ein Sprintrennen mit Wechsel der Reifen ist immer besonders und schwierig. Auf den ersten Runden meines Stints mit Slicks musste ich mich noch an die Strecke gewöhnen und vorsichtig agieren“, sagte Marc. „Nachdem ich mich an alles gewöhnt hatte, erhöhte ich die Pace. Ich hatte bereits per Funk mitgeteilt bekommen, dass die beiden Porsche vor mir eine Strafe bekommen würden. Somit gab ich alles, um vor sie zu kommen, nachdem sie die Penalty-lap absolviert hatten. Das hat geklappt.“ 

Anzeige
„Wir haben so lange auf diesen Sieg gewartet, somit sind wir nun überglücklich“, fügte sein Teamkollege Enzo Joulié hinzu. „Dadurch, dass er sogar etwas unerwartet kam, ist der Triumph sogar noch schöner. Ich bin sehr dankbar dafür. Ich habe im GT4-Auto schon auf anderen Plattformen gewonnen, doch nun auch beim ADAC erfolgreich zu sein, ist klasse.“ 

Bereits im ersten Rennen am Samstag waren Enzo Joulié und Marc de Fulgencio auf Platz fünf gefahren. Ihre Teamkollegen Luca Bosco und Mattis Pluschkell fielen in Lauf 1 aus und überquerten die Ziellinie im zweiten Rennen auf Platz 13. In der Gesamtwertung belegen Marc und Enzo mit 56 Punkten den fünften Rang, in der Teamwertung liegt BWT Mücke Motorsport mit 65 Zählern auf Rang drei. Das nächste Rennwochenende der ADAC GT4 Germany findet vom 5.-7 Juli im fränkischen Monaco auf dem Norisring statt. 


Prototype Cup Germany: Drei Podestplätze beim Heimspiel in der Lausitz 

Auch der Saisonauftakt des Prototype Cup Germany fand am vergangenen Wochenende in der Lausitz statt. In diesem Zuge wurden gleich drei Rennen gefahren, eines als Ersatz für den abgesagten Lauf in Spa-Francorchamps. Für das BWT Mücke Motorsport Team gingen Julien Apothéloz (23) und Riccardo Leone Cirelli (16) in einem Duqueine D08 LMP3-Prototypen im BWT Design an den Start. Und wie! Debütant Riccardo Leone Cirelli eroberte auf Anhieb in seinem ersten Rennen in der Rennserie gemeinsam mit seinem Teamkollegen Julien Apothéloz einen Podestplatz. 

Cirelli fuhr den Startstint, musste dabei aber stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Da das Überholen auf dem Lausitzring schwierig ist, kam er erst bei den Boxenstopps samt Fahrerwechsel auf Apothéloz auf Rang drei nach vorne, der diesen sicher nach Hause fuhr. „Die Balance des Autos war zu Beginn meines Stints nicht wirklich gut, wurde dann aber besser“, sagte Julien. „Und ich selbst bin gegen Ende auch besser in den Rhythmus reingekommen. Das Rennen an sich war für mich relativ einsam, aber ich freue mich über den Podestplatz. Ich bin auch happy für meinen Teamkollegen Riccardo, der sein erstes LMP3-Rennen gleich mit einem Podest abschließen kann.“ 

Im zweiten Lauf belegte das BWT Mücke Motorsport Duo nur knapp geschlagen den zweiten Platz. Julien und Riccardo starteten von der Pole-Position in den zweiten Saisonlauf und setzten sich sowohl am Start als auch beim Restart nach einer Safety-Car-Phase durch. Nach dem Fahrerwechsel machte Riccardo Jagd auf den Führenden und setzte diesen immer mehr unter Druck. „Es war ein gutes Rennen, das wir glaube ich in der Safety-Car-Phase verloren haben. So konnte Julien nicht genügend Vorsprung auf Danny Soufi herausfahren und Konrad uns wegen der reglementsbedingt kürzeren Standzeit überholen“, erklärte der junge Italiener. „Auf der Strecke konnte ich dann zwar auf Torsten aufschließen, aber Überholen geht hier kaum, wenn der Vordermann keinen Fehler macht. Ich freue mich aber auch über den zweiten Platz.“ 

Im vor allem in der zweiten Hälfte hochspannenden dritten Saisonrennen erzielte das BWT Mücke Motorsport Duo mit Platz drei den dritten Podestplatz im dritten Rennen beim Heimspiel. Julien übernahm am Start die Führung und verteidigte diese auch beim Restart. Danach gab es in der Fünfergruppe an der Spitze immer wieder Positionswechsel. „Am Start war mein klares Ziel, in Führung zu gehen und das habe ich auch geschafft“, so Julien. „Dann wollte ich einen Vorsprung aufbauen, um auch nach dem Boxenstopp noch Erster zu sein. Leider hat es nicht funktioniert, weil Antti Rammo wenige Meter vor uns auf die Strecke zurückkam. Riccardo hat im zweiten Stint dann einen tollen Job gemacht, so dass wir Dritter werden konnten.“ 

„Es war ein verrücktes Rennen“, pflichtete Riccardo seinem Teamkollegen bei. „Bei einem Überholmanöver bin ich neben die Strecke geraten und auf Rang fünf zurückgefallen. Dass es am Ende noch Platz drei wurde, ist positiv und hat uns einige Punkte gebracht.“ 

In der Fahrer- und Junior-Wertung belegen Riccardo und Julien nach dem Auftaktwochenende mit 52 Punkten jeweils den dritten Platz, in der Team-Meisterschaft liegt BWT Mücke Motorsport ebenfalls auf dem dritten Rang. Das nächste Rennwochenende findet vom 12.-14. Juli in Zandvoort statt. 
Anzeige