Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sonstiges
08.03.2024

Porsche-Junior Alessandro Ghiretti bestreitet drei Markenpokale parallel

Volles Programm für Alessandro Ghiretti: Der neue Porsche-Junior tritt in der Saison 2024 gleich in drei Porsche-Markenpokalen an. Der 22 Jahre alte Franzose startet bei allen acht Rennen des internationalen Porsche Mobil 1 Supercup sowie bei jeweils sechs Veranstaltungen des Porsche Carrera Cup France und des Porsche Carrera Cup Asia. Sein Rennwagen ist in allen Serien der 375 kW (510 PS) starke Porsche 911 GT3 Cup.

Stuttgart. „Um mich als Rennfahrer weiterzuentwickeln, ist nichts so wertvoll wie die Zeit hinter dem Lenkrad“, sieht Porsche-Junior Alessandro Ghiretti der für ihn prall gefüllten Saison 2024 erwartungsvoll entgegen. „Seat time“, wie man im Motorsport sagt, wird der 22 Jahre alte Franzose von Mitte April bis Ende Oktober jede Menge bekommen: Für ihn stehen die acht Rennen des Porsche Mobil 1 Supercup sowie insgesamt zwölf Wochenenden im Porsche Carrera Cup France und im Porsche Carrera Cup Asia mit jeweils zwei Wertungsläufen auf dem Programm – zusammengerechnet 32 Starts. Hinzu kommen Testfahrten in allen drei Markenpokalen. „Das wird natürlich stressig. Aber ich freue mich riesig darauf, das ist die Chance meines Lebens“, blickt Ghiretti voraus.

Anzeige
Der Porsche Mobil 1 Supercup tritt im Rahmenprogramm von acht europäischen Formel-1-Läufen an. Die Rennen des Porsche Carrera Cup France finden auch in Spanien, Italien, Belgien und Portugal statt. Und der Porsche Carrera Cup Asia macht Station bei den Großen Preisen von China und Singapur sowie auf Kursen in Thailand, Malaysia und Japan. Insgesamt soll Ghiretti in der Saison 2024 in 16 Ländern an den Start gehen – nur zwei Mal in Frankreich.

In der zurückliegenden Saison gewann Ghiretti mit dem französischen Team Martinet by Alméras im Porsche Mobil 1 Supercup die Rookie-Wertung und belegte im Carrera Cup seiner Heimat den zweiten Rang – beide Serien und ihre Austragungsorte stellen für ihn daher bekanntes Terrain dar. „Auch von den Strecken in Asien kenne ich einige aus den Anfangstagen meiner Karriere“, erzählt Ghiretti, der 2018 und 2019 zwei Formel-Rennserien auf dem Kontinent bestritt. „Woran ich sicherlich arbeiten muss, ist eine gute Methode, mit dem Jetlag umzugehen“, schmunzelt er. Mehrfach wird er von einem Wochenende aufs andere in sieben Stunden auseinanderliegenden Zeitzonen den Helm überstülpen. Die eigene Wohnung im südfranzösischen Marseille kann er in den nächsten acht Monaten wohl selten nutzen. „Zum Glück habe ich auch im Hotel einen sehr gesunden Schlaf“, verrät Ghiretti.

Im Porsche Mobil 1 Supercup und im Porsche Carrera Cup France pilotiert Ghiretti einen Porsche 911 GT3 Cup des jungen französischen Teams SCHUMACHER CLRT. Die von Rennprofi Côme Ledogar geleitete Mannschaft stellte 2023 mit Dorian Boccolacci den Carrera-Cup-Champion in Frankreich. In der Supercup-Teamwertung erreichte sie in der Endabrechnung Rang vier. In Asien greift Ghiretti für das Team Jebsen ins Lenkrad des Cup-Neunelfers. Hinter der seit Jahren im Porsche Carrera Cup Asia erfolgreichen und mit drei Titeln aufwartenden Mannschaft steht einer der größten Handelspartner von Porsche in Hongkong und China.

Um die Umstellung von einem Markenpokal auf den anderen möglichst einfach zu gestalten, vertraut Ghiretti in allen drei Serien auf denselben Renningenieur. „Mit Benjamin Floch habe ich einen der erfahrensten Spezialisten für den 911 GT3 Cup an meiner Seite“, weiß der Porsche-Junior, der die Begeisterung für den Rennsport von seinem Vater Alain geerbt hat. „Benjamin zählt für mich zu den wichtigen Stützen auf dem Weg zu meinem Saisonziel: Ich will in allen drei Serien Rennen gewinnen und eine Spitzenposition in der Gesamtwertung erreichen.“


Das Erfolgsmodell der Porsche-Junioren

Bei der Sichtung zum Porsche-Junior 2024 hat sich Alessandro Ghiretti gegen elf Mitbewerber aus der ganzen Welt durchgesetzt. Der Franzose erhält für die Saison von Porsche Motorsport eine Förderung in Höhe von bis zu 225.000 Euro. Gleichzeitig kommt er in den Genuss einer umfangreichen Ausbildung auch außerhalb des Cockpits unter anderen bei Trainingscamps und Medienschulungen. Sascha Maassen, zweimaliger Le-Mans-Klassensieger mit Porsche und Gewinner des prestigeträchtigen Macau Grand Prix 1994, steht dem Nachwuchsfahrer als Coach während der gesamten Saison zur Seite.

Ghiretti ist seit dem Programmstart 1997 bereits der 31. Nachwuchsfahrer, den Porsche als Junior unterstützt. Für nahezu alle war die gezielte Förderung das Sprungbrett in eine erfolgreiche Profikarriere. Die bisherigen Porsche-Junioren erzielten unter anderem zehn Gesamtsiege und über 50 Klassenerfolge bei den 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Daytona sowie beim 12-Stunden-Klassiker in Sebring. Hinzu kommen 17 erste Plätze in der Gesamtwertung des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring und 20 Titel in der American Le Mans Series (ALMS). Ghirettis Vorgänger als Porsche-Junior, der Däne Bastian Buus, gewann 2023 den Porsche Mobil 1 Supercup. Viele frühere Junioren sind Porsche außerdem auch heute noch eng verbunden: als Werksfahrer, Markenbotschafter oder als Angestellte in der Motorsport-Abteilung.


Programm Porsche-Junior Alessandro Ghiretti

12. – 14. April: Barcelona, Spanien (Porsche Carrera Cup France)
19. – 21. April: GP China, Shanghai (Porsche Carrera Cup Asia)
3. – 5. Mai: Le Castellet, Frankreich (Porsche Carrera Cup France)
12.-14. Mai: Suzuka, Japan (Porsche Carrera Cup Asia)
17. – 19. Mai: GP Emilia-Romagna, Imola (Porsche Mobil 1 Supercup)
23. – 26. Mai: GP Monaco, Monte-Carlo (Porsche Mobil 1 Supercup)
14. – 15. Juni: Buri Ram, Thailand (Porsche Carrera Cup Asia)
21. – 23. Juni: Spa-Francorchamps, Belgien (Porsche Carrera Cup France)
28. – 30. Juni: GP Österreich, Spielberg (Porsche Mobil 1 Supercup)
5. – 7. Juli: GP Großbritannien, Silverstone (Porsche Mobil 1 Supercup)
19. – 21. Juli: GP Ungarn, Budapest (Porsche Mobil 1 Supercup)
26. – 28. Juli: GP Belgien, Spa-Francorchamps (Porsche Mobil 1 Supercup)
9. – 11. August: Sepang, Malaysia (Porsche Carrera Cup Asia)
23. – 25. August: GP Niederlande, Zandvoort (Porsche Mobil 1 Supercup)
30. August – 1. September: GP Italien, Monza (Porsche Mobil 1 Supercup)
13. – 15. September: Dijon, Frankreich (Porsche Carrera Cup France)
20. – 22. September: GP Singapur, Singapur (Porsche Carrera Cup Asia)
27. – 29. September: Mugello, Italien (Porsche Carrera Cup France)
17. – 19. Oktober: Portimão, Portugal (Porsche Carrera Cup France)
25. – 27. Oktober: Shanghai, China (Porsche Carrera Cup Asia)
Anzeige