Mittwoch, 17. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
27.02.2024

Müller Brothers starten bei der italienischen Schottermeisterschaft

Der Start in die Rally-Saison 2024 rückt für die Müller Brothers immer näher. Bei der italienischen Schottermeisterschaft startet Liam Müller im Škoda Fabia Rally2, Jonas im Peugeot 208 Rally4. Liam Müller tritt außerdem zum ersten Mal in der Junior ERC an, der Junioren-Europameisterschaft der FIA. Jonas Müller absolviert eine weitere Saison im Mitropa Rally Cup. 

Hemhofen, 26. Februar 2024 – Die Winterpause nähert sich ihrem Ende und die Müller Brothers Liam und Jonas (beide Hemhofen) fiebern dem Start der Rally-Saison 2024 entgegen. Bei der italienischen Schottermeisterschaft startet Liam Müller im Škoda Fabia Rally2, Jonas im Peugeot 208 Rally4. Darüber hinaus gehen die Brüder in dieser Saison getrennte Wege: Der 19-jährige Liam tritt in der Junior ERC an, der Junioren-Europameisterschaft der FIA. Der 18-jährige Jonas startet erneut im Mitropa Rally Cup.

Erst Testtag in Tschechien, dann Schotter-Rally in Italien

Doch bevor es zurück auf die Rallypiste geht, steht Anfang März ein Testtag im tschechischen Bela auf dem Programm. Dort warten zwei Opel Corsa Rally4 (154 kW/212 PS) von Schmack Motorsport auf die Brüder. “Nach der langen Pause brauchen wir diesen Testtag, um uns wieder ans Auto zu gewöhnen”, erklärt Liam. “Gleichzeitig haben wir dort die Möglichkeit, die Fahrzeuge abzustimmen und Daten für unseren ersten Lauf zu sammeln”, ergänzt sein Bruder Jonas. “Dann können wir beim ersten Rennen mit voller Power starten”.

Anzeige
Schon eine Woche später wird es dann ernst für den Motorsport-Nachwuchs: Mit der Rally Città di Foligno (76 Wertungskilometer in neun Prüfungen) wartet der erste Start bei der italienischen Schottermeisterschaft. Für diese Serie haben sich die Müller Brothers für RB Motorsport als Partner entschieden. Jonas Müller wird einen Peugeot 208 Rally4 (154 kW/ 212 PS) pilotieren, sein Bruder Liam startet in einem allradgetriebenen Škoda Fabia Rally2 (210 kW / 286 PS). “Die Rennen dieser Meisterschaft sind spektakulär, die Strecken extrem anspruchsvoll”, weiß Jonas Müller. “Jeweils das richtige Setup zu finden, das wird eine Herausforderung. Aber unser Partner RB Motorsport hat das notwendige Know-how. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit”. 

Sein Bruder Liam freut sich außerdem auf sein Arbeitsgerät: “Ich kenne den Škoda von der Rally Santa Domenica im letzen Jahr – ein tolles Auto. Ich kann es kaum erwarten, wieder am Steuer zu sitzen”. Der 286 PS starke Škoda ist für Liam die Eintrittskarte in die Klasse Rally2: Der 19-Jährige ist damit der jüngste Fahrer in einem Feld von teilweise deutlich älteren Fahrern, die sehr viel mehr Rallykilometer auf dem Buckel haben. Hier wird um den Sieg in der Gesamtwertung gekämpft. „Als Nachwuchspilot in dieser Klasse zu fahren ist eine großartige Chance“, so der junge Franke.

Jonas Müller startet beim Mitropa Rally Cup 2024

Ebenfalls noch im März steht für Jonas Müller das erste Rennen des Mitropa Rally Cups auf dem Programm. Am 15. und 16. März geht es bei der Rebenland Rallye in Österreich über 162 Wertungskilometer in 16 Prüfungen durch die Weinberge rund um Leutschach an der Weinstraße. Für den 18-jährigen Jonas ist es die dritte Saison im Mitropa Rally Cup. “Das bedeutet, dass ich die Strecken mittlerweile recht gut kenne. Und dass ich dieses Jahr am Ende mit um den Titel kämpfen will”, gibt er als Ziel für die Saison an.
Als besondere Herausforderung des Mitropa Rally Cups sieht Jonas die extrem unterschiedlichen Streckenbedingungen der Austragungsorte. “Das macht aber gleichzeitig den Reiz der Serie aus”, so der Nachwuchs-Pilot. Der junge Franke setzt auch in dieser Saison auf Schmack Motorsport als Partner und fährt den Opel Corsa Rally4. Auf dem Beifahrersitz wird wieder seine Rally-erfahrene Mutter Katharina Müller (Hemhofen) Platz nehmen.
Liam Müller bei FIA Junior ERC

Völliges Neuland betritt Liam Müller: Er absolviert seine erste Saison in der Junior ERC, der Junioren-Europameisterschaft der FIA. “Ich erwarte ein starkes Starterfeld und dass die Prüfungen nochmal ein Stück anspruchsvoller werden als im Mitropa Rally Cup: länger und schneller zu fahren”, so der 19-Jährige. Gelegenheit für eine Standortbestimmung gibt es beim ersten Lauf, der Rallye Ungarn im April. Vorteil für ihn: Er kennt die Strecke bei Veszprém bereits. “Die Prüfungen entsprechen teilweise denen der Mikulász-Rallye, bei der ich Ende 2023 den Klassensieg einfahren konnte”, erklärt Liam.

Sechs Rennen sind bei der FIA Junior ERC zu absolvieren – drei Asphalt- und drei Schotterläufe – bevor spätestens im Oktober der neue Junioren-Europameister feststeht. Liam Müller fährt einen Opel Corsa Rally4 von Schmack Motorsport, als Beifahrer setzt er auch in dieser Saison auf Alexander Hirsch (Tannenberg).
Anzeige