Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
19.03.2024

Sieg und Podium bei Dörr Motorsport-Doppeleinsatz

Am Wochenende wartete eine doppelte Aufgabe auf die Kartsportler von Dörr Motorsport. Beim Pure Racing Cup in Kerpen und der internationalen Tropheo Andrea Margutti in Lonato waren Fahrer am Start. Mit einem Sieg und Rang zwei sorgte das Duo für viel Freude.

Mit dem Pure Racing Cup in Kerpen fiel der Startschuss zur deutschen Kartsportsaison. Bei teils frühlingshaftem Wetter gingen über 100 Teilnehmer auf die Reise und sahen bei den Junioren einen super aufgelegten Julian Bub. Der X30-Schützling führte das Feld nach dem Qualifying an und ließ sich dabei auch in den Rennen nicht aus der Ruhe bringen.

Anzeige
Das Reglement des Cups sorgte dabei für eine zusätzliche Herausforderung. Durch seine Pole-Position im Zeittraining erhielt Julian 3 Kilogramm Zusatzgewicht, trotzdem fuhr er im Pre-Finale zum Sieg. Die Top-Fünf starteten dann im Finale in umgekehrter Reihenfolge – Julian kämpfte sich wieder an die Spitze und erhielt am Abend den verdienten Siegerpokal.

Parallel stellte sich David Liwinski dem internationalen Feld bei der 35. Tropheo Andrea Margutti. Über 300 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt waren am Start, bei den Schaltkarts wartete das stärkste Feld. Nach dem David bereits vor einer Woche eine starke Leistung ablieferte, knüpfte er nahtlos daran an.

Bereits im Zeittraining und den Heats mischte er in den Top-Ten mit und beendete das Pre-Finale als Neunter. Richtig durch startete er im Finale über 20 Rennrunden. Im Ziel hatte er sieben Ränge aufgeholt und stand als Zweiter auf dem Siegerpodium.
„Viel besser hätte der Sonntag für uns nicht laufen können. David kommt mit dem Paket KR/IAME bestens zu recht und bestätigt das mit sehr guten Ergebnissen. Wir waren auch diesmal wieder das erfolgreichste IAME-Team. Glückwunsch an Julian zu seinem Erfolg in Kerpen. Wir haben den Lauf zur Vorbereitung auf die DKM genutzt und blicken dem Saisonstart mit großer Freude entgegen“, resümierte Teamchef Norman Bamberger.

Schon kommendes Wochenende ist das Dörr Motorsport-Layout wieder auf der Kartbahn zusehen. Dann startet das Rotax-Team beim BNL-Kick-Off in Genk (Belgien).
Anzeige