Sonntag, 19. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GTC Race
14.05.2024

Zweimal Podium: Starker Auftakt für Yves Volte und Carter Williams

Der GTC Race Saisonauftakt in Oschersleben ist absolviert, und für das Team von „razoon – more than racing“ beziehungsweise für die beiden Piloten Yves Volte und Carter Williams hat sich der Weg in die Magdeburger Börde gelohnt. Zwei von drei möglichen Podiumsplatzierungen erobert, in allen drei Rennen Punkte geholt und den Porsche Cayman GT4 am Sonntagabend ohne Beschädigungen in den Renntransporter eingeladen – da war auch Team-Eigner Dominik Olbert zufrieden.

„Ich bin wirklich happy, wie sich unsere beiden Piloten hier präsentiert haben. Sie konnten die Inputs der Ingenieure perfekt umsetzten und sich über den Verlauf des Wochenendes kontinuierlich steigern, am Schluss waren beide voll bei der Musik dabei. Mit Platz drei im Stundenrennen hat es ja gleich richtig gut begonnen. Und dann haben sowohl Yves als auch Carter in den Sprintrennen wichtige Punkte im Hinblick auf die Gesamtwertung geholt. Bei Yves war es mit Platz zwei sensationell, Carter hatte hingegen leider etwas Pech. Aber er hat viel Kampfgeist bewiesen und konnte noch auf Platz sechs fahren. So wie dieses Wochenende gelaufen ist, bin ich richtig optimistisch für die nächsten Rennen am Nürburgring“, so Olbert.

Anzeige
Neben dem angesprochenen dritten Platz im „GT60 powered by Pirelli“ durfte der junge Deutsche Yves Volte dank Rang zwei in seinem Sprintrennen also bei beiden Einsätzen vom Podium jubeln. „Ich fühle mich bei razoon super aufgehoben, das Team hat perfekt gearbeitet und alles dafür getan, dass ich mich so schnell wie möglich auf das neue Auto einstellen konnte“, so Volte, der im ersten Sprintrennen der Saison beinahe den ersten Sieg eroberte: „Mir ist ein Bombenstart gelungen, von Startplatz drei direkt an die Spitze. Leider habe ich dabei einen Mitbewerber leicht berührt und musste nach den ersten paar Runden in Führung die Position zurückgeben. Aber mit Platz zwei kann ich sehr gut leben und ich denke, wir werden am Nürburgring noch einmal nachlegen und noch stärker sein!“

Auch für den Teamkollegen von Volte, den US-Amerikaner Carter Williams, lief das Sprintrennen zunächst hervorragend: Von Platz fünf aus machte er rasch eine Position gut und war dabei den Drittplatzierten anzugreifen, als er in der Schikane den Curb ungünstig traf, in einen Dreher gezwungen wurde und viele Plätze verlor. Es folgte eine Aufholjagd, die ihn bis auf den sechsten Rang der GT4-Wertung und damit in die Punkteränge brachte: „Von diesem Fehler abgesehen war es ein tolles Wochenende, vor allem das Podium im Stundenrennen war ein Highlight. Generell muss ich mich bei Dominik bedanken: das gesamte Team arbeitet fantastisch und es ist schön, wieder in Europa Rennen zu fahren. Am Nürburgring werden wir uns sicherlich weiter verbessern, dann sollte auch im Sprintrennen der Sprung auf das Podium gelingen!“
Anzeige