Samstag, 13. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Winter Series
19.02.2024

Drei aus drei: Finn Wiebelhaus siegt in Valencia

Nach seinem starken Sportwageneinstand in Portimao (Portugal) bestätigte Finn Wiebelhaus am vergangenen Wochenende die Ergebnisse. In Valencia startete er erneut bei der GT Winter Series und gewann mit seinem Haupt Racing Team alle drei Rennen. 

Ungeschlagen tritt Finn Wiebelhaus die Heimreise aus Valencia an. Auf dem 4.005 Meter langen Circuit Ricardo Tormo im Süden Spaniens fand der vierte Durchgang der GT Winter Series statt. Für den Rennfahrer aus Obertshausen galt es weitere Erfahrung im GT3 Sportwagen zu sammeln. In dieser Saison tritt der Youngster für das Haupt Racing Team im ADAC GT Masters an und möchte Ende April in Oschersleben bestens gerüstet in den Schlagabtausch starten.

Anzeige
Bereits bei seiner Premiere vor vier Wochen in Portimao zeigte Finn der Konkurrenz meistens das Heck seines Mercedes AMG GT3. Mit zwei Siegen schaffte er einen gelungenen Einstand. Am Wochenende unterstrich er nun, dass dieser Erfolg keine Eintagsfliege war. In Valencia wartete diesmal härtere Konkurrenz. „Gleich mehrere Top-Teams sind am Start. Darunter auch ein Fahrer aus der DTM. Das wird für uns eine gute Standortbestimmung“, wusste der 17-jährige Hesse um die Herausforderung.

Bereits in den freien Trainings mischte er ganz vorne mit und hielt daran auch im Zeittraining fest. Am Ende hatte er die Pole-Position für alle drei Rennen innen. Wie bereits in Portimao standen zwei Sprintrennen über 30 Minuten und ein 55-minütiges Endurance-Race auf dem Programm. Jeweils vom Spitzenplatz aus schafft es die Konkurrenz nicht den Rookie aufzuhalten – Finn gewann alle drei Rennen mit einem deutlichen Vorsprung und wurde jeweils als Sieger gekürt.

„Das war ein perfektes Wochenende. Die Zusammenarbeit mit meinem Team funktioniert wirklich sehr gut. Wir sind auf einer Ebene und haben alle viel Spaß, das spiegelt sich in den Ergebnissen wider. Ich habe knappe Rennen erwartet und bin sehr zufrieden mit dem Ausgang. Ein großer Dank an alle Beteiligten, sowie meinen Betreuer Marcel, der bereits seit dem Kartsport an meiner Seite ist. Mitte März wartet noch das Finale der GT Winter Series in Barcelona auf mich, da geht es darum nochmals weitere Erfahrung zu sammeln“, fasste der Förderpilot des ADAC Hessen-Thüringen e.V. seine Eindrücke zusammen. 
Anzeige