Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
18.03.2024

Starke Teamleistung von Porsche bei der Formel E in São Paulo

Porsche hat sich nach der langen Pause in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft mit einer starken Teamleistung zurückgemeldet. Beim spannenden São Paulo E-Prix landeten drei Porsche 99X Electric in den Top 6. Bester Porsche-Pilot war Pascal Wehrlein, der zum zweiten Mal in dieser Saison von der Pole Position gestartet war und als Vierter ins Ziel kam. Sein TAG Heuer Porsche Formel-E-Team verbesserte sich auf den zweiten Platz in der Teamwertung.

Bei Temperaturen von 33 Grad Celsius startete Pascal Wehrlein von der Pole-Position in das 34-Runden-Rennen auf dem schnellen São Paulo Street Circuit. Die Fans an der 2,933 Kilometer langen Strecke erlebten zahlreiche Führungswechsel und spektakuläre Überholmanöver. Der Porsche Werksfahrer lag das ganze Rennen über in der Spitzengruppe und verpasste in den Schlussrunden nur knapp das Podium. Bei António Félix da Costa, seinem Teamkollegen vom TAG Heuer Porsche Formel-E-Team, platzte in Brasilien der Knoten: Nach einem schwierigen Saisonstart wurde er Sechster und holte damit seine ersten Meisterschaftspunkte 2024.
 
Hinter Pascal Wehrlein kam Jake Dennis vom Porsche Kundenteam Andretti Formula E als Fünfter ins Ziel. Im zweiten Porsche 99X Electric des Rennstalls der US-Motorsportikone Michael Andretti landete Norman Nato (FRA) auf dem 18. Platz
 
Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team rückte mit 61 Punkten auf den zweiten Platz der Teamwertung vor. An der Spitze bleibt Jaguar mit 96 Punkten. Andretti Formula E folgt mit 47 Punkten auf dem fünften Platz. In der Fahrerwertung liegt Pascal Wehrlein mit 53 Punkten als Zweiter nur noch vier Zähler hinter dem führenden Nick Cassidy (NZL). Jake Dennis ist mit 38 Punkten Fünfter, sein Teamkollege Norman Nato rangiert mit neun Punkten auf Platz 13. António Félix da Costa wird durch seine acht Punkte von São Paulo als Fünfzehnter erstmals in der Punktetabelle der Saison 10 geführt.
 
Florian Modlinger, Gesamtprojektleiter Formel E: „Alles in allem war das ein gutes Wochenende für uns unter extremen Bedingungen. Pascal hat eine sehr starke Qualifying-Performance gezeigt und sich mit der zweiten Pole in dieser Saison belohnt. Trotzdem können wir nicht völlig zufrieden sein, weil heute deutlich mehr drin war. Im ersten Teil des Rennens hatten wir schnell beide Autos in den Top 4. Doch als das Überholen durch die Safety-Car-Phasen immer schwieriger wurde, waren wir leider nicht zur Stelle. Die Punkte nehmen wir gerne mit. Wir bereiten uns jetzt auf Tokio vor und versuchen, es dort besser zu machen.“
 
Pascal Wehrlein, Porsche Werksfahrer (#94): „Insgesamt war das ein positives Wochenende mit der Pole-Position. Mit dem Rennverlauf bin ich jedoch nicht ganz zufrieden. Wir haben es in der Rennmitte versäumt, weiter nach vorne zu fahren. Nach den Safety-Car-Phasen war es dann noch schwieriger, zu überholen. Da habe ich dann auch einen möglichen Podiumsplatz verloren. Heute war mehr für uns möglich. Doch wir haben einfach nicht das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht.“
 
António Félix da Costa, Porsche Werksfahrer (#13): „Ehrlich gesagt bin ich vom Rennausgang etwas enttäuscht. Heute war ein Podium für uns möglich. In der Schlussphase haben wir scheinbar nicht alles hundertprozentig auf den Punkt gebracht. Wir können uns als Team also immer noch verbessern. Ich persönlich kam nach São Paulo und wollte eine solide Performance zeigen. Im Rennen hatten wir die Pace der Schnellsten und das ist etwas, auf dem wir aufbauen können.“
 
Das nächste Rennen für das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team und Andretti Formula E ist am 30. März der erstmals ausgetragene Tokyo E-Prix, der 5. Lauf der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft.
Anzeige