Sonntag, 26. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
23.04.2024

Emilio Bernd überzeugt in der DKM

Eine Woche nach seinem furiosen Saisonauftakt in Mülsen, bei dem Emilio den zweiten Platz belegen konnte, reiste der junge Türkheimer erneut nach Sachsen, um an der Deutschen Kart-Meisterschaft teilzunehmen. Trotz widrigster Bedingungen und einigen Rückschlägen konnte Emilio auch dort überzeugen und bestätigte in der höchsten deutschen Junioren Kartmeisterschaft seine Klasse.

Das freie Training am Freitag sowie das Zeittraining und die Vorläufe am Samstag waren geprägt von extremen Wetterkapriolen, die so ziemlich alles zu bieten hatten, was ein Kartfahrer nicht braucht. Emilio ließ sich von all dem nicht aus dem Konzept bringen und belegte im regnerischen Zeittraining einen souveränen sechsten Rang. Der erste Rückschlag folgte allerdings auf dem Fuße: In der Frühphase des ersten Vorlaufs wurde Emilio von einem seiner Rivalen regelrecht aus dem Rennen geschossen. Nach Emilios Aufholjagd folgte direkt die nächste schlechte Nachricht. Fünf Sekunden Spoilerstrafe und P15. Der zweite Vorlauf sollte nicht besser werden. Erneut ein wildes Gerangel, eine Spoilerstrafe und P16.

Anzeige
In der Addition der Heats ergab sich Startplatz 14 für den Superheat am Sonntag. Eine sehr undankbare Ausgangsposition inmitten des ungestümen Juniorenfeldes. Doch Emilio zeigte sich unbeeindruckt und sagte vor dem Rennen: „Ich weiß, dass ich gutes Material habe und grundsätzlich schnell genug bin. Das kriege ich schon hin!“ 

Und das tat er: In einer turbulenten Startphase verlor Emilio zunächst ein paar Plätze, ehe er sich aufmachte, Position um Position wieder gutzumachen. Am Ende schaffte es Emilio bis auf Platz sechs nach vorne. Durch diese Verbesserung rutschte er in der Startaufstellung für das große Finale wieder in die Top-Ten.

Im Finale erwischte Emilio einen guten Start und verbesserte sich direkt auf Platz sieben. Hinter den beiden Führenden tobte ein Kampf um die Positionen. Emilio kämpfte in dieser Gruppe, musste dann jedoch in der letzten Runde noch einmal einen Platz abgeben und fuhr als Achter über die Ziellinie. Emilios Betreuer war nach dem schwierigen Wochenende trotzdem sehr zufrieden. „Emilio war das ganze Wochenende über sehr gut unterwegs und hat sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Zu jedem Zeitpunkt war er in den Top-Ten unterwegs und kämpfte letztendlich um wichtige Meisterschaftspunkte“, so  Estephan Metin.

In der nächsten Woche geht es für Emilio schon wieder weiter. Dann mit der FIA Academy-Trophy. Als Vertreter des Deutschen Motorsport Bundes tritt Emilio dort in der „Nationeneuropameisterschaft“ an.
Anzeige