Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
14.10.2023

Dörr Motorsport beendet erfolgreiche NLS-Saison

Dieses Jahr meldete sich Dörr Motorsport mit einem GT3-Sportwagen zurück auf der Nürburgring Nordschleife. Das Team aus Frankfurt am Main war mit einem Aston Martin Vantage GT3 vertreten und zeigte eine tolle Entwicklung. Bereits jetzt laufen die Planungen für 2024.

Gemeinsam mit dem langjährigen Reifenpartner Pirelli kehrte Dörr Motorsport in der höchsten Kategorie auf die Nürburgring Nordschleife zurück. Das Team hatte 1999 seine Premiere in der Grünen Hölle und feierte seitdem zahlreiche Siege und Erfolge. In dieser Saison stand aber die Entwicklungsarbeit im Vordergrund. 

Anzeige
„Nach dem wir zuletzt bei Sprintrennen der ADAC GT4 Germany am Start waren, ist es für uns als Team ein super Gefühl zurück auf der Langstrecke zu sein. Der Nürburgring ist wie ein zweites Zuhause für uns. Wir haben viele Erinnerungen an die Nordschleife und konnten daran in diesem Jahr anknüpfen“, erklärt Teamchef Rainer Dörr.

Schon beim 24-Stunden-Rennen zeigte das Team das Potential des Aston Martin Vantage GT3 und knüpfte daran bei den weiteren Rennen der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS) an. Die Bilanz ist sehr positiv: Neben mehreren vierten Gesamträngen schaffte das Fahrerduo Ben und Phil Dörr beim NLS 5 den Sprung auf das Siegerpodium.

Nun wartete der Saisonabschluss: Bei bestem Herbstwetter ging der englische Rennwagen aus Startplatz drei ins Rennen. Startfahrer Ben Dörr schaffte einen perfekten Auftakt und lag nach der ersten Kurve auf dem zweiten Rang. Im Rennverlauf schaffte es das Fahrertrio aber noch nicht die starke Pace auf die Distanz umzusetzen. So brachte Ben gemeinsam mit seinem Bruder Phil und Aston Martin Werksfahrer Darren Thurner das Auto als sechste ins Ziel.

„Wir sind in die Saison gestartet, um das Auto kennenzulernen und viel Erfahrung zu sammeln. Das ist uns sehr gut gelungen und wir haben uns kontinuierlich weiterentwickelt. Zusammenfassend können wir sehr zufrieden sein. Bei fast allen Rennen lagen wir unter den Top-Sechs. Dabei darf man nicht vergessen, dass Ben und Phil erst wenig Erfahrung auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt hatten“, führte Teammanager Robin Dörr fort.


Fahrerstimmen nach der Saison

Ben Dörr: „Für mich war es eine erfolgreiche erste Saison auf der Nordschleife. Trotz meiner geringen Erfahrung auf dieser besonderen Strecke, war mein Speed supergut. Das ganze Team ist zusammengewachsen und wir haben viel Erfahrung mit dem für uns neuen Auto gesammelt. Daran möchten wir 2024 anschließen.

Phil Dörr: „Es war ein gelungenes erstes Jahr mit einem GT3-Sportwagem auf der Nürburgring-Nordschleife. Wir haben unsere Ziele erreicht und viel Erfahrung für das kommende Jahr gesammelt. Für mich ist die Nordschleife sehr anspruchsvoll und interessanter als alles zuvor.“

Im kommenden Jahr kehrt Dörr Motorsport in die grüne Hölle zurück und möchte auf die guten Erkenntnisse aus dieser Saison aufsetzen.
Anzeige