Sonntag, 14. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
16.11.2023

Leon Hoffmann wird Meister im NATC Youngster Cup

Mit einer blitzsauberen Vorstellung beendete Leon Hoffmann die Saison des NATC Youngster Cup. Beim Finale am vergangenen Wochenende in Oschersleben feierte er einen Doppeltriumph. Damit feierte er sechs von achten möglichen Siegen und wurde bei der Jahressiegerehrung als Meister geehrt. Für viel Spannung sorgte diesmal der zweite Lauf.

Nach dem Saisonstart in März, wartete auf Leon Hoffmann Ende Oktober das zweite Wochenende des NATC Youngster Cup, welches er mit einem Dreifacherfolg beendete. Das große Finale fand nun vom 10.-11. November statt. Bestens gelaunt ging der 15-jährige Rennfahrer an den Start und ließ seiner Konkurrenz erneut keine Chance.

Anzeige
Schon beim Qualifying legte er den Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende und feierte im ersten Durchgang einen klaren Start-Ziel-Sieg. Aufregend wurde es im zweiten Lauf: In der Einführungsrunde hatte Leon ein technisches Problem und musste noch vor dem Start an die Box. Das erfahrene Team von Hampl Motors löste das Problem aber schnell – trotzdem musst er dem Feld hinterhereilen. Mit einer beeindruckenden Vorstellung pflügte er durch das Feld und schaffte am Ende die Sensation. In der vorletzten Runde schnappte er sich den bis dahin Führenden und siegte.

„Puh, das war kein einfaches Rennen. Ich habe voll attackiert und dabei versucht keinen Fehler zu machen. Das hat am Ende geklappt und ich habe das ganze Feld von hinten aufgerollt. Nun habe ich sechs Rennen gewonnen und bin darauf sehr stolz. Das war eine wirklich tolle Saison, in der ich sehr viel gelernt habe. Ein großer Dank an mein Team und meine Förderer“, sagte der Förderpilot des ADAC Schleswig-Holstein auf der Meisterehrung des NATC Youngster Cups.

Wirklich zu Ende ist das Jahr aber noch nicht. Mit seinem dritten Rang in der Junior-Wertung des DMV BMW 318ti Cups sicherte er sich eine Testfahrt in einem BMW GT4-Sportwagen. Dazu geht es am kommenden Wochenende in das tschechische Most. „Das ist ein toller Lohn für die harte Arbeit im Saisonverlauf. Auf den Test freue ich mich und möchte dort wieder viel Erfahrung zu sammeln. Wir arbeiten bereits an einem Programm für 2024. Das wird spannend und ein weiterer wichtiger Schritt in meiner Karriere“, so Leon abschließend.
Anzeige